12.01.13 10:49 Uhr
 55
 

China: Erdrutsch fordert 46 Menschenleben

Nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua hat sich die Zahl der Toten nach einem Erdrutsch in der südchinesischen Provinz Yunnan auf 46 erhöht.

Die Einwohner eines Dorfs wurden von dem Erdrutsch überrascht, die 19 Kinder und 27 Erwachsene hatten keine Chance. Die Helfer haben mit Schaufeln, Baggern und anderen Suchgeräten nun alle Vermissten gefunden, nur zwei Dorfbewohner überlebten.

Als Ursache für diesen Erdrutsch werden die leichten Erdbeben der letzten Monate in der Region vermutet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, China, Todesopfer, Erdrutsch
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?