12.01.13 09:54 Uhr
 520
 

London: Diese skurrile Hausordnung erinnert eher an Besuchsregeln im Gefängnis

Im Internet sorgt derzeit eine ganz spezielle Hausordnung für reichlich Aufsehen und Kopfschütteln. Diese wurde einer Frau von einem Vermieter in die Hand gedrückt, die in London auf der Suche nach einem Zimmer war.

Darauf finden sich skurrile und teils unglaubliche Regeln. So erlaubt der Vermieter lediglich zweimal im Monat Besuch, und der darf auf keinen Fall über Nacht bleiben.

Auch zum Essen gibt es seltsame Regeln. Dieses soll in der Küche eingenommen werden. Danach muss sofort abgewaschen werden und man soll die Küche wieder verlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gefängnis, London, Regel, Vermieter, Hausordnung
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 10:02 Uhr von MeisterH
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ganz ruhig. So wie es sich liest, geht das da um ein WG-Zimmer. Dass es dort Regeln gibt sollte klar sein...
Kommentar ansehen
13.01.2013 22:02 Uhr von honoriscausa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt ganz nach Sheldon Coopers Mitbewohnervereinbarung.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?