12.01.13 10:35 Uhr
 180
 

Haltern: Fahrer überlebt Horror-Unfall mit Lok

Am gestrigen Freitagabend wollte ein PKW-Fahrer in Haltern trotz geschlossener Schranken einen Bahnübergang mit seinem Auto überqueren. Bei einem Versuch blieb es auch, denn auf den Gleisen erwischte ihn ein heranrasender Zug.

Dieser ließ den VW Passat mehrmals um die eigene Achse drehen, bis er auf den Schienen im Gegenverkehr zum stehen kam. Kurz bevor die herannahende Lok im Gegenverkehr das Auto traf, sprang der Fahrer aus dem Auto.

Danach schleifte der Zug das Auto 150 Meter weit, bis beide zum stehen kamen. Der Fahrer sowie einer der drei Hunde im Kofferraum überlebten. Wieso er dieses waghalsige Manöver durchführte, verschwieg er der Polizei. Nun droht dem Fahrer eine Anklage wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Unfall, Fahrer, Lok
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen
Polizei veröffentlicht Fotos: Fahndung nach G20-Gewalttätern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2013 11:37 Uhr von no_name12
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Auf dem Bild ist keine Loks, sondern ein Steuerwagen. Die Lok ist am Ende des Zugs.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?