11.01.13 17:57 Uhr
 385
 

Kein Asteroideneinschlag 2036 - Forscher geben Entwarnung

Am gestrigen Donnerstag passierte der Asteroid "Apophis" in 14,5 Millionen Kilometern Entfernung die Erde. Forscher des Jet Propulsion Laboratory der NASA nutzen den Vorbeiflug um durch Beobachtungen den Orbit (Umlaufbahn) noch genauer berechnen zu können.

Seit seiner Entdeckung 2004 gab es Befürchtungen, dass "Apophis" im Jahr 2036 auf die Erde stürzen könnte, sollte er bei seinem nächsten Vorbeiflug im Jahr 2029 eine bestimmten Region nahe der Erde passieren, welches seinen Orbit ändern würde und zu einem Einschlag 2036 führen könnte.

Nach bekannt werden der neuen Daten zu Größe, Masse und Rückstrahlungsvermögen der Oberfläche geben Forscher nun Entwarnung. "Apophis" wird 2036 die Erde in 22,4 Millionen Kilometern Entfernung passieren. Trotzdem wird man "Apophis" auch in Zukunft im Auge behalten, da sein Orbit nahe an der Erde bleiben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Asteroid, Entwarnung, Entfernung
Quelle: astronews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2013 19:32 Uhr von Mankind3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hm...3700 Klicks bei meiner letzten Apophis News. Und hier nur 79. Naja, ist ja nicht wirklich neu wenn man nur Wissenschaftsnews schreibt. ^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?