11.01.13 16:35 Uhr
 272
 

Bisher größte Quasar-Gruppe entdeckt

Bislang war bekannt, dass sich Quasare in größeren Gruppen sammeln, allerdings wurde bisher noch nie eine Ansammlung von Quasaren entdeckt, welche eine Länge von vier Milliarden Lichtjahren besitzt. Insgesamt 73 Quasar konnte ein internationales Forscherteam in dieser Ansammlung ausmachen.

Diese Entdeckung machten Forscher, welche mit Roger Clowes von der Universität von Zentral-Lancashire zusammenarbeiten. Quasare sind unglaublich helle Objekte, welche in den Anfängen des Universums entstanden.

Der für die Entdeckung mitverantwortliche Wissenschaftler Roger Clowes weist daraufhin, dass es sich definitiv um die größte jemals entdeckte Quasar-Gruppe handelt.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Gruppe, Astronomie, Quasar
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2013 17:08 Uhr von Shifter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Definition das alle Quasare aus den Anfängen stammen ist schlichtweg falsch, leider steht das schon so falsch in der Quelle

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?