11.01.13 13:48 Uhr
 2.567
 

Leverkusen: Stadtbekannte Großfamilie belagert nach tödlichem Unfall Klinikum

Das Leverkusener Klinikum ist nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 3 durch Angehörige einer stadtbekannten Großfamilie belagert worden. Der Klinikleiter sagte dazu: "Auch wenn alles friedlich war, für unsere Patienten ist das beklemmend."

Bei dem Unfall wurde ein 38 Jahre alter Mann, nachdem er mit seinem Fahrzeug ohne Fremdbeteiligung von der Fahrbahn abkam, aus seinem Auto geschleudert. Er verstarb wenig später in dem Krankenhaus, woraufhin die Angehörigen vor der Klinik auf die Freigabe der Leiche warteten.

Die Freigabe wurde am vergangenen Dienstag erteilt. Anschließend fand sich nach einigen Telefonaten ein Bestatter aus dem Raum Kerpen um den Leichnam zu transportieren. Ein Eingreifen der Polizei war nicht von Nöten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hexenmeisterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Familie, Klinik, Leverkusen
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2013 13:54 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Rubrik "Freizeit / Veranstaltungen" find ich ja ne geile Wahl... :-)

Na, mir soll´s recht sein.
Kommentar ansehen
11.01.2013 14:07 Uhr von FritzFold
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder das ein Bestatter aus Kerpen kommen musste, niemand hier in Lev würde auch nur einen Finger für die bewegen.
Kommentar ansehen
11.01.2013 15:51 Uhr von psycoman
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Abholen der Leiche, oder um sich darum zu kümmern, muss ja nich tgleich die ganze Familie auflaufen. Da sollten Eltern ausreichend sein.
Kommentar ansehen
11.01.2013 16:29 Uhr von Fussisch
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Was für eine Kultur?
Kommentar ansehen
15.01.2013 16:14 Uhr von Meat
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Besser als bei den Deutschen, wo am Ende nicht einmal einer kommt, heuchlerisches Pack. Das haben haben die "Bereicherer" uns allemal voraus.
Kommentar ansehen
15.01.2013 20:25 Uhr von neminem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trara
Auch gläubige Muslime dürfen und müssen sogar in Deutschland aufgeschnitten werden, wenn ein z.B. Verbrechen vermutet wird ;-)

Hmm aber gilt nicht auch, dass ein Versammeln von mehr als 30 Personen angemeldet werden muss?

Wie dem auch sei, da kann man nur froh sein, dass der eines "natürlichen" Todes gestorben ist....

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?