11.01.13 10:35 Uhr
 315
 

Studie: Meiste Seitensprünge in der zweiten Jahreswoche

Laut einer aktuellen Studie gehen in genau dieser aktuellen Woche die meisten fremd. Dieser Trend ist laut einem Experten in ganz Europa und in Australien sichtbar.

Nach der intensiven Zeit mit der Familie zu Weihnachten und Silvester suchen Leute, die in einer Beziehung stecken, offenbar nach einem Abenteuer.

Und dieser Wunsch wird laut Experten genau in der zweiten Januarwoche ausgelebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heuteonline
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Silvester, Seitensprung, Fremdgehen
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2013 11:04 Uhr von Photronics
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich sehr nett, welche Vergleiche Sie ziehen. Nur haben Sie einmal daran gedacht, dass Vergleiche hinken?
Darum auch der Trugschluss von auf Ihre Ausführungen. Die Schmiede meines oder unserer KFZs, steht in Stuttgart. Banker bin ich auch nicht sondern, ich gehöre zu der von Ihnen verteufelten Klasse der Selbstständigen oder - von mir aus Unternehmer. Darauf bin ich stolz denn ich habe selbst, sehr klein mit meiner verst. Frau angefangen und weiss was es bedeutet, hart zu arbeiten. Selbst wenn der Tag nur 24h hat, wird der Samstág und Sonntag zum Arbeitstag und dies, nicht nur als 40h Woche. Dies muss sein um im derzeitigen Wettbewerb auf den Märkten, bestehen zu können. Dies hätten Sie aber auch schon in Vorbeiträgen von mir lesen können. Was soll es, wer eine Firma hat und diese erhalten will, muss eben auch auf andere Länder als Standorte ausweichen. Übrigends, dies können auch Arbeitslose und hier möchte ich mich auf Ortswechsel beschränken. Wenn auch hier ein schreibt ich würde mich wiederholen so kann man sehen, dass auch Er etwas an Sehkraft eingebüst hat. Natürlich kann man sich auf Geschriebenes neu berufen - wenn es stimmt, auch wenn es nicht in die jeweiligen Vorstellungen der betreffenden User passt.
Im übrigen arbeitet bei uns keine Person für 60,00€ sondern alle ziehen mit. Denn geht es der Firma gut, geht es auch den Mitarbeitern gut. Bei Verständnis der Mitarbeiter für die derzeitige Lage und Situation ziehen Alle, vom Azubi bis zum Cheff an einen Strang. Warum - die Leute sind nicht dumm und setzen Ihre Stellung aufs Spiel und ich selbst arbeite unverdrossen, um die Firma zu erhalten. Was käme denn für meine Person dabei heraus, ginge der Laden den Bach runter? Ich stände schlechter als die mit Hartz IV da und dazu, verspüre ich keine Lust. Eines muss aber auch gesagt werden, Angagement ist alles, für die Mitarbeiter und für mich selbst.

Stellt sich bestimmt morgens vor den Spiegel, um das Erlernte umzusetzen: Ich bin der Beste, ich kann alles, ich bin gut für die Welt, alles wird mir gelingen

Dieser Satz enthällt einige wichtige Gedanken die realisiert, auch zum Erfolg führen. Ohne eigenen Auftrieb und Muss, kann man in dieser Welt nicht bestehen und daran, muss man ständig und immer arbeiten. Schon mein Vater sagte, Du bist was Du kannst und vertrau auf Gott und scheue Niemand.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?