10.01.13 22:32 Uhr
 1.589
 

Google vermeldet verstärkte Suchanfragen nach Hitlers Waffenverbot

In den USA wird momentan eine Verschärfung der Waffengesetze diskutiert. Dabei wird häufig hervorgehoben, dass vor allem Diktatoren wie Hitler und Stalin den Bürgern den Besitz von Waffen verboten hatten.

Dieser Konflikt verstärkte sich, als Präsident Obama androhte, eine direkte Verfügung des Präsidenten zur Verschärfung der Waffengesetze einzuführen. Diese würde nicht die Zustimmung des Kongresses benötigen.

Die Suchanfragen nach "Hitler gun control" häuften sich daher im Januar 2013 und Google listete diese daraufhin sogar als "Breakout"- Suchanfrage der Google Trends.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StefanPommel
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Waffe, Gesetz, Adolf Hitler, Google+
Quelle: washingtonexaminer.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2013 23:04 Uhr von StefanPommel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gas nicht soweit hergeholt. Also z.b. : http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
11.01.2013 00:07 Uhr von shadow#
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde wetten dass diese Anfragen von den selben Anschlüssen kommen wie "Obama birth certificate" und andere lustige Dinge, die einen den Glauben an das öffentliche Schulsystem vollends verlieren lassen.
Kommentar ansehen
11.01.2013 02:06 Uhr von V3ritas
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann die Bürger voll und ganz verstehen. Ich würde mir mein Recht auf eine Waffe auch nicht mehr nehmen lassen. Aber eigentlich geht es ja nur um Sturmgewehre und große Magazine...nur wenn da angefangen wird...wo hört es dann auf? Und der vergleich mit den Erlassen unter Hitler ist da garnicht soweit hergeholt. Mal angenommen..die US Regierung würde damit rechnen, das es in den nächsten Jahren vermehrt zu Unruhen in der Bevölkerung kommt.Wie dumm wäre es dann, einen Vorfall wie diesen Anschlag im Kino, nicht dafür zu nutzen, damit zu beginnen, die Bürger zu entwaffnen?!

Ich glaube die Amerikaner tun gut daran, gegen die Verschärfung der Waffengesetze anzugehen.Was hätten sie sonst noch, um ihr Recht durchzusetzen, eine Regierung abzusetzen, welche den Versuch unternimmt, die Bürger zu unterwerfen?!

Man kann natürlich zu Waffen grundsätzlich ein gespaltenes Verhältnis haben, aber da die Amerikaner nunmal das Recht haben, sollten sie es sich nicht wegnehmen lassen.
Kommentar ansehen
11.01.2013 03:21 Uhr von VaultMusik
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja da auch das recht auf eigene Bewaffnung in der Amerikanischen Verfassung steht.. naaaaaaaaaaajaaaaaaaaaaa
Kommentar ansehen
11.01.2013 06:30 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich kann die Aufregung überhaupt nicht verstehen. Wozu braucht Otto Normalbürger eine Knarre daheim!?
Kommentar ansehen
11.01.2013 08:00 Uhr von Vampy32
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Rychveldir
Die Antwort liefert dir der Indische Verteidiger der Vergewaltiger frei haus. Er behauptete das Sie selbst an der Vergewaltigung schuld ist weil- ihr Freund nicht in der lage war sie zu beschützen!
So argumentiert lässt sich sagen, das jede Vergewaltigung verhindert werden kann, wenn die Frau und ihr Begleiter bewaffnet sind.

Die Diskussion möge beginnen :-)
Kommentar ansehen
11.01.2013 09:38 Uhr von frankfaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den USA wird momentan eine Verschärfung der Waffengesetze diskutiert(2013) und Die Suchanfragen nach "Hitler gun control" häuften sich daher im Januar 2012 ,irgendwie beißt sich das....wie auch immer ich bin auch der Meinung das ein Normaler Bürger keine "Kriegswaffen"zuhause braucht eine PumpGun reicht doch!
Kommentar ansehen
11.01.2013 09:51 Uhr von Adam_R.
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Rychveldir
"Ich kann die Aufregung überhaupt nicht verstehen. Wozu braucht Otto Normalbürger eine Knarre daheim!?"

Es ist besser eine Waffe zu haben und sie nicht zu brauchen, als eine Waffe zu brauchen und sie nicht zu haben.
Kommentar ansehen
11.01.2013 19:04 Uhr von Atatuerke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ V3ritas

absolut richtig deine Analyse.
Das wäre der einstieg zur Abschaffung des 2. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten.
Den Grund hast du richtig beschrieben.Mit Obama sind in den USA auch die "Linken" an der Macht.
Kommentar ansehen
11.01.2013 22:00 Uhr von StefanPommel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ frankfaster: Du hast natürlich recht. Hab das falsche Jahr angegeben. Kann man leider nicht mehr editieren, von daher hab ich es mal gemeldet. Danke für´s Mitdenken!
Kommentar ansehen
12.01.2013 16:49 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Also das Argument „ Wozu braucht Otto Normalbürger eine Knarre daheim!?“ von „Rychveldir“ ist durch aus beachtenswert aber nur einseitig gedacht und sollte immer gedanklich vervollständigt werden!


Also sollte „Rychveldir“ fragen „ Wozu braucht Otto Normalbürger eine Knarre daheim und wozu braucht Otto Normalbürger überhaupt ein Heim wo für Nutzvieh doch auch ein Strick am Pflock auf der Weide ausreichend ist?„

Willst du es noch einmal auf sachliche Ebene probieren oder wars das? Die Frage ist berechtigt. Wozu braucht ein normaler Mensch eine Feuerwaffe im Haus - wenn schon vervollständigen, dann mit - in einem modernen Industrieland?

Tatsache ist, dass die Wahrscheinlichkeit, in eine Situation zu geraten, wo eine solche Waffen überlebensnotwendig ist, einfach fast null ist bei uns - und auch in den USA! Es gibt einfach kein sinnvolles Argument, welches in meinen Augen dafür spricht. Es wird öfter jemand erschossen, als dass mit eine solchen Waffe ein Verbrechen verhindert wird (Polizei mal außen vor, und die ziehen sie auch nur, wenn es absolut notwendig ist)

Also, ich wiederhole, wozu? Es kam nämlich noch keine Antwort.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?