10.01.13 19:12 Uhr
 130
 

Schmiergeld-Affäre bei Apple-Zulieferer Foxconn - Ermittlungen dauern an

Die Firma Hon Hai, die unter dem Label Foxconn diverse Fabriken betreibt und etwa einer Million Chinesen Arbeit gibt, ist nach dem Skandal um die schlechten Arbeitsbedingungen nun wegen einer Schmiergeldaffäre in die Schlagzeilen geraten.

Das "Wall Street Journal" berichtete, dass Foxconn für die Aufklärung des Skandals aber mit den Behörden zusammenarbeiten würde. Angeblich sollen hochrangige Manager in den Bestechungsskandal involviert sein. Sie sollen von Zulieferern Gelder angenommen haben.

Hon Hai verkündete außerdem, dass man solche Skandale in Zukunft vermeiden wolle. Dafür würde man aktiv arbeiten. Man wolle sogar mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Firmenpolitik in Sachen Bestechung für die Zukunft zu rüsten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Affäre, Schmiergeld, Zulieferer, Foxconn
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erster Lang-Trailer zur Videospiel-Verfilmung "Tomb Raider"
Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?