09.01.13 23:31 Uhr
 317
 

Pannen-Airport Berlin: Gesamtkosten könnten auf zehn Milliarden Euro steigen

Der Flughafenexperte Dieter Faulenbach da Costa fürchtet, dass die Kosten für den Flughafen BER, wenn man ihn zukunftssicher machen will, auf zehn Milliarden Euro steigen könnten.

Das sagte er dem Radiosender "MDR Jump". Außerdem hält er auch die Wahl des Standortes im Südosten Berlins für falsch.

Ursprünglich veranschlagt waren 2,15 Milliarden Euro, bis jetzt wurden aber schon 4,3 Milliarden investiert.


WebReporter: kamikaze74
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Flughafen, Kosten, Panne, Milliarden, BER
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2013 01:55 Uhr von funnymoon
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Okay, wenn Berlin dadurch endlich Klaus Wowereit los wird, ist es letztendlich gut angelegtes Geld!
Kommentar ansehen
10.01.2013 03:37 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Alles teuer, falscher Standort, lieber abreißen und den neuen Berliner Flughafen in Halle ausbauen, sagt der von der Union für sein Nörgeln bezahlte Superexperte...

Wo graben die diese Genies eigentlich immer aus?
Kommentar ansehen
10.01.2013 09:08 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und es zahlt, wieder einmal, der doofe Steuerzahler.
Kommentar ansehen
10.01.2013 11:14 Uhr von deus.ex.machina
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn mit Haftung und Gewährleistung?
in der privaten Bauwirtschaft sind Grossbaustellen vertraglich ganz genau definiert und bei Terminbruch oder Überschreitung des vereinbarten Etats gibt es saftige Konventionalstrafen.
Kommentar ansehen
10.01.2013 11:21 Uhr von dadl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@deus.ex:

Die Stadt müsste in diesem Fall selbst haften, da sie als Generalunternehmer gilt.
Denen war ja das Angebot eines Generalunternehmers zu teuer... inzwischen haben sie das Geld wohl selbst ausgegeben^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?