09.01.13 22:25 Uhr
 4.609
 

"Facebook-Todesstreich" gewinnt in den USA immer mehr an Popularität

Um auf Facebook mit Hilfe des Gedenk-Formulars Verstorbene zu kennzeichnen, verlangt der Netzwerk-Gigant nur eine Todesanzeige oder einen Zeitungsartikel als Beweis. Daraufhin wird das Profil abgeschaltet und in ein Denkmal-Profil umgewandelt, um so die Verstorbenen und deren Familien zu schützen.

Mit manipulierten Todesanzeigen machen sich in den USA nun immer mehr User einen Spaß daraus und erklären ihre Freunde für tot. Aufgrund der Größe des Milliardennetzwerks kommt auf eine Million User nur eine zuständige Person, die die Informationen überprüft.

"User gehen häufig leichtsinnig mit ihren Daten und denen anderer um", so der Social-Media-Experte Jonny Jelinek. Jelinek fordert deshalb Schuleinheiten für Neueinsteiger, weil soziale Netzwerke bereits einen großen Teil des Lebens einnehmen und so auch weitläufige Online-Gefahren drohen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Facebook, Streich, Todesanzeige
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2013 23:20 Uhr von mysimon
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Was bedeutet "Abgeschaltet"?
Deaktiviert oder gelöscht?

Demnächst:
Facebook Austritt nur noch mit Tod möglich!

"Aufgrund der Größe des Milliardennetzwerks kommt auf eine Million User nur eine zuständige Person, die die Informationen überprüft. "

Ich glaube nicht, dass so viele Leute Facebook nutzen und gleichzeitig einen Tod melden.
Ich tippe eher auf 300.000 echte Profile / Mitarbeiter.

Sobald es eine gute Alternative gibt (Diaspora ist nicht gut), werden viele ihren Account löschen, solange es noch möglich ist.

[ nachträglich editiert von mysimon ]
Kommentar ansehen
10.01.2013 00:25 Uhr von Der_Norweger123
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ja und?

Wenn ich sterbe, und keiner sich bemüht ein Todesbescheinigung/ Todesanzeige /Nekrolog/ Zeitungsatikel einzureichen? was dann? Sehen die das wegen alle die RIP Meldungen die dann mein Profil vollspämmt?

Oder weil alle meine so genannte "Freunde" mich als Freund entfernen?

Fragen ü b e r Fragen...
Kommentar ansehen
10.01.2013 01:28 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Geil. Geht das auch in Deutschland? Ich hab da noch so ein uraltes Profil das ich schon 3x gelöscht habe, das aber immer noch existiert. Kann ich mich da für tot erklären lassen? ^^
Kommentar ansehen
10.01.2013 07:52 Uhr von TheUnichi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mysimon

Dann wirds aber echt eng für Alternativen, der Umfang von Facebook und die Integration in die tausenden verschiedenen Dienste an allen Ecken und Orten lässt eine riesige Kluft zwischen den Social Networks zurück, die nur sehr schwer aufzuholen ist

Google+ ist ebenfalls (noch) keine Alternative
Kommentar ansehen
10.01.2013 08:53 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Facebook wird doch immer kranker. Kennzeichnung Toter. Virtueller Friedhof? Nur noch peinlich.
Kommentar ansehen
10.01.2013 09:33 Uhr von heinzinger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also selbst als Toter entkommt man Facebook nicht mehr. Die Daten werden nie gelöscht.
Kommentar ansehen
10.01.2013 11:26 Uhr von dadl
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Auch jetzt ist schon keine Löschung mehr möglich, nur um hier mal aufzuklären.
Profile können nur Deaktiviert werden. Sind dann quasi unsichtbar und Karteileichen.
Melden man sich auch nur einmal mit seiner E-Mailadresse wieder an, existiert das Profil mit allen Daten sofort wieder komplett.
Kommentar ansehen
10.01.2013 12:50 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geht es in dieser News um Löschung?
Kommentar ansehen
10.01.2013 14:25 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dadl

Minus, weil Lüge.
Das Profil wird erst für einen Monat deaktiviert und wenn man sich in dieser Zeit nicht noch mal anmeldet, wird es gelöscht.

Würde es nicht wirklich gelöscht werden, mal ganz im Ernst Leute, wüssten wir es schon längst bei den ganzen Hobbyspionen, IT-Profis und Datenschutz-Paladinen die wir haben
Kommentar ansehen
10.01.2013 17:42 Uhr von BrianBoitano
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mysimon

Bei Facebook gibt es kein "gelöscht". Da gibt es eine Flag in der Datenbank damit der Datensatz nicht mehr angezeigt wird, das war es dann aber auch schon. Damit würden sie ja ihr Kapital vernichten.

@ TheUnichi

Als es eine Zeit lang Mode war seine Daten bei Facebook auf CD anzufordern ist das rausgekommen so wie ich es geschrieben habe. Die meisten Benutzer interessiert das aber nicht.

[ nachträglich editiert von BrianBoitano ]
Kommentar ansehen
10.01.2013 23:07 Uhr von mysimon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine nicht das Deaktivieren, sondern das löschen (sehr schwer zu finden!).
Kommentar ansehen
19.01.2013 20:23 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Norweger,
wenn du stirbst, sind RIP-Meldungen auf Facebook sicher dein kleinstes Problem.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?