09.01.13 11:44 Uhr
 553
 

Rinderwahnsinn keine Gefahr mehr? EU möchte BSE-Tests abschaffen

Viele halten es für Wahnsinn, was die EU vorhat: Sie möchte die Tests für BSE abschaffen, einer Krankheit, die bei Rindern ausbricht und deren Gehirn zersetzt.

Für Menschen ist der Verzehr mit solchem verseuchten Fleisch lebensgefährlich, da er sich mit der tödlich verlaufenden Creutzfeld-Jakob-Krankheit infizieren könne. Da jedoch immer weniger BSE-Fälle auftreten, will die EU die Tests abschaffen.

"Es ist sehr erfreulich, dass seit 2010 keine BSE-Fälle in Deutschland gefunden wurden. Doch das ist kein Anlass, die Tests komplett einzustellen", so Agrarexpertin Reinhild Benning.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Test, Gefahr, BSE
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Chefin der Gesetzlichen Krankenversicherung: Flüchtlinge entlasten die GKV
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2013 12:03 Uhr von Exilant33
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"Das ist Wahnsinn",
"Wahnsinn?" Das ist E U!!
Das nimmt immer mehr Gestalt an!
Kommentar ansehen
09.01.2013 13:58 Uhr von delicious
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
standrechtliche ...

[ nachträglich editiert von delicious ]
Kommentar ansehen
09.01.2013 14:37 Uhr von malehrlich2012
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also,schau ich nach berlin weiß ich genau wo noch verdachtsfälle sitzen!
Kommentar ansehen
09.01.2013 22:05 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jauchegrube

Anhand Deiner kassierten Minusse scheint es hier viele perverse zu geben, die Tiere gerne langsam verrecken sehen wollen...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karlsruher Terrorverdächtiger hatte seit Jahren Kontakt zu bekannten Islamisten
Tusk und Juncker bieten Briten Verbleib in EU an
Ex-Angeklagter fordert 410.000 Euro Entschädigung vom Land Nordrhein-Westfalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?