09.01.13 08:34 Uhr
 7.980
 

Dresden: Junkie foltert zwei Männer eine ganze Nacht lang

Zwei Freunde, welche einen gemütlichen Abend gemeinsam verbringen wollten, wurden am Abend von einem Junkie in der Wohnung angegriffen.

Dieser forderte Drogen (Crystal), sowie Geld. Ein paar Gramm hatten die zwei Freunde, welche sie dem Junkie gaben, da dieser sie mit einem Messer bedrohte. Dies reichte dem Drogenabhängigen jedoch nicht aus, weshalb er auf die zwei Männer einstach und die Wohnung durchsuchte.

Während des stundenlangen Durchsuchens stach er immer wieder auf die zwei Opfer ein. Nachdem er nichts gefunden hatte, floh der Junkie. Einer der beiden Männer kroch zum Nachbar, welcher den Notarzt rief. Nun steht der Junkie wegen versuchten Doppelmordes vor Gericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Nacht, Junkie
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2013 08:57 Uhr von owenhart
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Kranke Welt ...
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:57 Uhr von So_Icey_Boy
 
+37 | -15
 
ANZEIGEN
wie kann man sich zu zweit von nem crystal-junkie fertig machen lassen? Pam Pam auf die fresse yo
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:58 Uhr von FrlAlyss
 
+4 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:23 Uhr von V3ritas
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Tja was soll man sagen...dreh einem Junkie nie den Rücken zu...sollten die eigentlich wissen, wenn sie sich den Scheiss selbst reinhauen.
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:34 Uhr von aballi1
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein paar Gramm hatten die zwei Freunde.."

Ich finde es schon sehr merkwürdig, das die beiden Crystal in der Wohnung hatten....
Ich nehme mal an die beiden "Freunde" und der Junkie kannten sich...
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:45 Uhr von Adam_R.
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, wenn man denen das Zeug verbietet. Von mir aus könnten die den Dreck doch schaufelweise gratis bekommen.
Wer von Drogen weg will, muss es sowieso aus EIGENEM Willen schaffen und wer Drogen aus Überzeugung nimmt, soll es meinetwegen tun bis es ihn zerreisst.

[ nachträglich editiert von Adam_R. ]
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:51 Uhr von MC_Kay
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Und wieso wird er wegen "versuchten Doppelmordes" angeklagt?

Bringt ein Anderer (meist ein Migrant) einen Anderen um, sei es duch Schläge, Tritte, etc., kommt nur (wenn überhaupt) eine "Klage" wegen "Angriff mit Todesfolge".

Wer findet den Fehler?

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
09.01.2013 10:31 Uhr von joe.marc
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
...... also Drei Junkie´s!
Kommentar ansehen
09.01.2013 10:35 Uhr von Trottel48
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ab ins loch, und nimmer raus lassen. egal obs heisst es sind kranke menschen, sie wurden nie dazu gezwungen es zu sich zunehmen !!!

also rein und nimmer raus, maclochen bis zum umfallen
Kommentar ansehen
09.01.2013 11:31 Uhr von Johnny Cache
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich fürchterlich daß man sich als Dealer mit solchem Gesindel abgeben muß... unglaublich!
Kommentar ansehen
09.01.2013 11:41 Uhr von Trasher73
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Junkie der druff ist legt sich glatt mit einer ganzen Armee an u das ohne mit der wimper zu zucken!
Kommentar ansehen
09.01.2013 13:25 Uhr von bigX67
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
manche können es einfach nicht lassen.
aus einer junkie-nachricht wird wieder versucht auf das thema migranten umzuschlagen. dann ist es nur ein kleiner schritt zu üblichen SN-islam-hass-tirade.

hier dreht so oft dasselbe rad.
Kommentar ansehen
09.01.2013 14:35 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ McVit
Nicht Junkies, mindestens eines der Opfer war ein Dealer!
So gesehen ist es schon klar warum der Typ ausgerechnet dort aufgetaucht ist.
Kommentar ansehen
09.01.2013 14:48 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mich gefragt, wie der Mann in die Wohnung kam, leider muss man erst in die Kackquelle schauen um zu erfahren, dass eines der Opfer ein "Klein"-Dealer ist und es somit nicht irgendeinen "netten Jungen von nebenan" getroffen hat.

Die haben den Typen mit ihren Drogen kaputt gemacht und dann konnten sie ihm nicht geben, was er braucht. Habe mit den sogenannten "Opfern" kein Mitleid, sind sie doch zu sehr selber Täter.
Kommentar ansehen
09.01.2013 16:39 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit mehr Dealern wäre das nicht passiert, der hat bestimmt nichts bekommen, um seine Sucht zu stillen ^^

Mit mehr Waffen kann man ja auch andere Kriminelle bekämpfen, die Waffen haben lol

Vieleicht echt legalisieren, dann kann Bayer sein Heroin wieder frei verkaufen und keiner muss mehr Angst vor Junkies haben, die einem den Stoff wegnehmen wollen *g

Einfach ein Rezept für Hustensaft ausstellen und der Junkie ist glücklich :)

"Heroin wurde in einer massiven Werbekampagne in zwölf Sprachen als ein oral einzunehmendes Schmerz- und Hustenmittel vermarktet."

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.01.2013 00:07 Uhr von WSG_Nordland
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da die beiden "Opfer" ja nun auch Crystal hatten gehe ich mal davon aus, dass es selbst Junkies waren. Demnach finde ich es nicht schlimm, soll sich das Drogen-Pack doch untereinander fertig machen!
Kommentar ansehen
11.01.2013 08:48 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@So_Icey: Greif mal nen Junkie an, dessen Kreislauf auf Höchsttouren läuft, und der so gut wie keine Schmerzen oder Angst mehr spürt., und dann noch ein Messer hat. Da kannst du genausogut versuchen, eine Kreissäge mit der Hand anzuhalten, zumindest dürfte das Ergebnis ähnlich weh tun. Meth ist schlimmer als Heroin, Koks und Speed zusammen, was die Wirkung angeht. Und den Suchteffekt auch.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?