09.01.13 06:13 Uhr
 8.534
 

Einschlag wäre verheerend: Asteroid Apophis rauscht heute an der Erde vorbei

Er hat einen Durchmesser von rund 270 Metern, seine Masse beträgt knapp 27 Millionen Tonnen und, sollte er mit der Erde kollidieren, hätte er eine ungefähre Sprengkraft von 25.000 Hiroshima-Atombomben.

Die Rede ist vom Asteroiden Apophis. Der wird am heutigen Mittwoch die Erde in rund 14,5 Millionen Kilometern passieren. Deshalb ist eine Kollision eigentlich ausgeschlossen. Eine solche hätte auch verheerende Folgen für die Erde.

Im April des Jahres 2029 kommt der Asteroid wieder an der Erde vorbei. Dann allerdings deutlich näher, nämlich in nur 22.000 Kilometern Entfernung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Asteroid, Einschlag, Apophis
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2013 06:51 Uhr von Acun87
 
+4 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.01.2013 06:56 Uhr von craschboy
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
@Acun

Deine Frage ist nicht ganz ernst gemeint, oder?
Kommentar ansehen
09.01.2013 06:59 Uhr von Astardis666
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Weil Asteroiden, genau wie auch Kometen oder Planeten eine Umlaufbahn um die Sonne haben.
Zwar wesentlich elliptischer, als Planeten, aber nichts desto trotz eine Umlaufbahn, was eben im Fall von Apophis auch eine wiederholte Kreuzung der Erdbahn bewirkt.

PS: Oben im Bild der News kannst Du übrigens genau sehen, warum der "ständig" die Umlaufbahn der Erde um die Sonne kreuzt.

[ nachträglich editiert von Astardis666 ]
Kommentar ansehen
09.01.2013 07:05 Uhr von dualdrill
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@ Acun

Er macht es wie Forrest Gump : Wenn er am ende des Universums angekommen ist und nicht mehr weiterkommt... dann fliegt er eben wieder ans andere Ende des Universums.
Und 2019 kommt er eben am schönen Greenbow, Alabama vorbei.
Kommentar ansehen
09.01.2013 07:54 Uhr von bigpapa
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn wir die Erde bis zum Jahr 2019 nicht selbst kaputt gemacht haben, dann besteht also ein gute Chance das uns der Asteroid dabei hilft. ?

Nur zu Info 22.000 KM sind ein Fliegenschiss. Die GPS- Sattelitem fliegen so. ca in 35.000 KM Höhe. siehe http://de.wikipedia.org/...(Raumfahrt)
Wenn das Teil also bei den Angaben 2019 bei uns vorbeikommt gibt es sicher ne Menge Kleinholz.

Das ist Logik, kein Sarkasmus.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:44 Uhr von erw
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
22.000 km entfernung beim nächsten mal? dann macht schonmal die raketen scharf. der mond ist ca. 400.000 km vond er erde entfernt. 22.000 ist ein wenig zu nah und ich kann mir nicht vorstellen, dass wir nicht gegenseitig unsere gravitation abbekommen und der asteroid von der erde/mond abgelenkt wird... oh, steht auch in der quelle.
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:54 Uhr von Apocalypto
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
22.000 Km scheinen nicht viel zu sein, aber das sind immerhin 22.000 Km, die den Unterschied machen. Und diese Voraussagungen, dass dann und dann der Asteroid so weit entfernt an uns vorbeifliegen wird, basieren auf den aktuellen Daten, die man sammeln kann. Also, wenn die Umlaufbahn eines kleinen Himmelkörpers (Asteroiden, Mini-Trabanten, etc) verändert wird, was nicht selten vorkommt, sieht die Rechnung wieder ganz anders aus. Eine Verschiebung der Umlaufbahn um einen Meter heute, könnte in einem Zeitraum von 10 Jahren bedeuten, dass der Asteroid nie wieder die Erdumlaufbahn kreuzt, oder in 200 Jahren in die Sonne fliegt, oder so viel Momentum aufbaut, dass er aus dem Sonnensystem fliegt... Kleine Veränderungen, werden mit der Zeit immer größer, zumindest im Weltall.
Trotzdem würde ich nicht den Teufel an die Wand malen. Der Asteroid wird keinen Schaden anrichten. Die größte Hürde ist, einen Asteroiden früh genug zu entdecken, das haben wir geschafft. Jetzt wissen wir zu jeder Zeit wo er ist und können früh genug Veränderungen in der Flugbahn erkennen und uns darauf vorbereiten. Notfalls kann man ihn auch in die Luft jagen, was zwar vermutlich einen kleinen Meteoritenhagel zur Folge haben wird, aber das ist immernoch das kleinere Übel.
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:58 Uhr von Addi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und das dann noch am FREITAG, dem 13. April 2029...
Kommentar ansehen
09.01.2013 08:59 Uhr von DariusStone
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt sind die relevanten News schon genauso aufgebaut wie die Tittennews - sauber -

"Die Rede ist von Blick Girl Svetlana"
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:05 Uhr von Nterteamment
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Einschlag wäre verheerend, Mond rast heute an der Erde vorbei und das in einer Entfernung von nur 384400 km. Da er das gestern aber auch schon tat, ist eine Kollision eigentlich ausgeschlossen. -.-
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:17 Uhr von Schnulli007
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Hätte, wäre, würde....

Hätte mein Onkel keine Eier, wäre er meine Tante.
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:18 Uhr von reala
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das eigentliche Problem mit diesen Asteroid ist, dass wenn das Ding 2029 so nahe ist, man nicht sicher Berechnen kann, ob die Bahn durch die Gravitation leicht verändert wird und er doch bei den nächsten Umläufen zur Gefahr wird.
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:29 Uhr von Bloedi
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich hat der Asteroid bei seiner erneuten Vorbeifahrt einen Arschloch-Magneten installiert, daß er alles kompatible politische und juristische Geröll gleich bei seiner Reise mitnimmt.
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:54 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Da trägt einer seinen Namen zu seiner Ehre
Kommentar ansehen
09.01.2013 09:59 Uhr von Phyra
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
dazu muss man aber sagen, apophis ist ein recht kleiner asteroid, es wuerde selbst heutzutage keine probleme bereiten ihn in kleine bruchstuecke zu zersprengen, und noch weniger in 16 jahren (es sei denn wir hatten einen 3. weltkrieg dazwischen, nahcdem wir ja Einstein zufolge nurnoch mit steinen nach dem asteroiden werfen koennten)
Kommentar ansehen
09.01.2013 11:19 Uhr von maxyking
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn er sich Nackt hätte ablichten lassen dann wäre er jetzt Blick Girl.
Kommentar ansehen
09.01.2013 11:45 Uhr von dadl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nen Asteroid wird NIEMALS gesprengt werden. Sollte Apophis abgelenkt und zur Gefahr werden, dann wird man den Asteroiden mithilfe anderer Methoden erneut ablenken.
Beispielsweise einem großen Sonnensegel über 2 Jahre etwas wegschieben. Das kann man auch irgendwo nachlesen.

Ansonsten ist 22000km gar nichts. Könnte auch sein, dass er zwischenzeitlich mit was anderem zusammenstößt und uns trifft.

Und dann ist aber 270m kein Weltuntergangsasteroid. Der räuchert nen Land aus oder verursacht nen netten Tsunami, aber ein Weltuntergang is das nicht. Das geht bei Asteroiden ab 1km frühestens los und dann sollten sie noch sehr sehr eisenhaltig sein um die Atmosphäre ohne viel Masseverlust zu durchdringen.
Kommentar ansehen
09.01.2013 11:59 Uhr von Timmer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle selber ist auch dürftig denn ich empfehle euch
http://www.youtube.com/...

Es wird näher an uns ran fliegen als die orbitalen Satelliten und ist dabei so groß, dass es schon was kaputt machen kann und sogar WIRD 13 Jahre später nach 2029, also 2042.

Wer daran interessiert ist, sollte es sich anhören
Kommentar ansehen
09.01.2013 12:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DIe Chance, dass er uns bei der Umlaufbahn, die er hat, IRGENDWANN in der Zukunft mal trifft, ist verflixt hoch.

Zum Vergleich: Wollte man auf der Erde zwei Flugkörper auf solchen Bahnen fliegen lassen, ohne eine Steuermöglichkeit zum Ausweichen, mit der Begründung, dass es ja schon großer Zufall sein müsste, dass die sich treffen, würde das nie genehmigt. Begründung wäre, dass das viel zu gefährlich wäre.

Von daher ist das Ding schon eine Bedrohung, wie ja auch in der Quelle bzw. dem von User Timmer verlinkten Video erwähnt.
Kommentar ansehen
09.01.2013 13:05 Uhr von darmspuehler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
toll, das haben wir nun vom Euro.


=)

[ nachträglich editiert von darmspuehler ]
Kommentar ansehen
09.01.2013 13:27 Uhr von Zoli
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Alle reden immer nur von Apophis, dabei rasen andere Meteoriten näher und schneller an der Erde vorbei und sind teilweise deutlich größer .. Hier eine gute Quelle bei der NASA.: http://neo.jpl.nasa.gov/...
Kommentar ansehen
09.01.2013 15:39 Uhr von shirtshop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre verheerend...eigentlich ausgeschlossen.
den echten fanatikern reicht das doch wieder, um heute panikattacken zu bekommen.
Kommentar ansehen
09.01.2013 17:03 Uhr von generalviper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeltmann:

Vollkommen richtig. Was erwartet man? Das sich die Regierungsvertreter hinstellen und sagen: "So eine Woche noch, dann ist Ende?"

Jedes System der Erde würde sofort zusammenbrechen. Und bei einem globalen Killer gibt es eh nichts was man machen kann. Wofür die Menschen noch die letzten Tage ins Chaos stürzen.
Kommentar ansehen
10.01.2013 00:03 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zoli
in deiner schoenen tabelle ist der einzige, der auch nur ansatzweise so nahe rankommt (immernoch ~35000km) gerade mal 1/4 bis 1/3 der groeße von apophis, und die ganzen anderen werden uns wesentlich weiter entfernt passieren, ich sehe nirgendwo die wesentlich groeßeren asteroiden die uns naeher kommen wuerden...
Kommentar ansehen
10.01.2013 11:30 Uhr von haguemu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2029
Wenn man so viele Jahre im Voraus rechnet und auf 22000 km kommt, gibt es hierzu auch eine Fehlerabschätzung?

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?