08.01.13 22:06 Uhr
 1.014
 

Facebook lässt Nutzerin im Stich, die sich mit Frauenverachter anlegte

Nachdem eine isländische Userin sich mit der frauenfeindlichen Facebook-Gruppe "Kontroverser Humor - Männer sind besser als Frauen" anlegte, stellten sie ein manipuliertes Bild der Frau ins Netz, auf der sie verprügelt aussieht, mit dem Text: "Frauen sind wie Gras, man muss sie regelmäßig dreschen".

Empört meldete die Frau dieses Bild, doch Facebook sah keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen. Erst als sie mit ihrer Geschichte in den internationalen Medien landete und davon sprach, dass auf Facebook Menschenrechte nicht gelten würden, löschte das Netzwerk das Foto und entschuldigte sich.

Facebooks Entscheidungen sind oft nicht nachvollziehbar. Obwohl über 100.000 User in einer Gruppe für die Löschung der NPD-Seite protestieren, sieht das Milliardennetzwerk es nicht ein, legale Parteien und Organisationen zu verbannen und lässt die Rechtsextremen mit ihrer Propaganda gewähren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Facebook, NPD, Beschwerde, Menschenrecht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2013 22:34 Uhr von Jaqulz
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Recht haben se ^^
Kommentar ansehen
08.01.2013 22:36 Uhr von blz
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Wie so vieles in Internet scheint das Bild Geschmacklos zu sein.
Ich interpretiere es als Satire und bin gegen eine Löschung, wir sind hier in einem Land in dem man seine Meinung frei äußern darf und auch Comedy und Humor müssen zugelassen sein.
Zu der NPD. Wie auch immer man zu deren politischen Meinung steht, so ist es doch eine zugelassene, legale Partei. Unliebsame Meinungen einfach zu verbieten und zu unterdrücken scheint mir nicht die richtige Lösung zu sein.
Kommentar ansehen
08.01.2013 23:21 Uhr von derSchmu2.0
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Olle Zicke....warum legt die sich auch mit so ner dämlichen Truppe an...manchmal is Klappe halten einfach besser...Als ob soziale Netzwerke nun alles wären...
Kommentar ansehen
08.01.2013 23:48 Uhr von zkfjukr
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
1.
Satire/Komödie ist zugelassen solange sie sich nicht gegen folge Gruppen richtet:
Alles außer Männliche Christen.
2.
Würde ich mich mit jeder Männerverachteten seite anlegen (per Definition also alles was Frauenverachtent wäre jedoch Männer als Ziel hat) würde ich des Lebens nicht fertig werden und hätte größen wie etwa: den Deutschen Staat, emma, jegliche Frauennotrufhotlines etc. Auf meiner Liste
3. Lustig isses schon ;) Hab letztens n pic von nem Mädel gesehen mit (ihrem) Kommentar: rule 34 me ;) xDDD (hat ein user dann sogar gemacht ;)
Kommentar ansehen
09.01.2013 00:51 Uhr von Pils28
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Andere Parteien aus der Öffentlichkeit zu verbammen nennt man gemeinhin Zensur. Also kann ich Fbs Entscheidungen durchaus nachvollziehen. Ich hätte aber den Satz: "Die Entscheidungen von Facebook sorgen immer wieder für Unverständnis bei Nutzern" nicht mit: "Facebooks Entscheidungen sind oft nicht nachvollziehbar." wiedergeben. Ähnlich, aber in der Aussage entscheidend anders.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?