08.01.13 18:37 Uhr
 328
 

Französischer DSL-Provider entfernt Werbeblocker wieder

Der französische DSL-Provider Free hatte vor wenigen Tagen für viel Aufsehen gesorgt, als dieser ankündigte, Werbung automatisch herausfiltern zu wollen (ShortNews berichtete).

Nun hat die zuständige Ministerin für Internetwirtschaft, Fleur Pellerin, beim Provider erreicht, dass das Vorhaben nicht umgesetzt wird. Pellerin argumentierte, dass Werbung nicht anders behandelt werden dürfe wie andere Internet-Inhalte. Dies widerspreche auch der Netzneutralität.

Trotz dessen räumte die Ministerin ein, dass es legitim sei die Frage zu stellen, wer zuständig für die steigenden Kosten für Aufbau und Aufrechterhaltung des Netzes ist. Spekulationen zufolge wollte Free damit Google zwingen, etwas vom Werbekuchen abzugeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Frankreich, Werbung, DSL, Provider
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2013 19:34 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Trotz dessen räumte die Ministerin ein, dass es legitim sei die Frage zu stellen, wer zuständig für die steigenden Kosten für Aufbau und Aufrechterhaltung des Netzes ist."

Der Anbieter!
Kommentar ansehen
08.01.2013 20:34 Uhr von yannik93
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann die schon verstehen, weniger Werbung = weniger traffic.
Und heutzutage ist das Internet ja nur so voll mit videos die sich automatisch abspielen etc. siehe auch shortnews ;)
Kommentar ansehen
08.01.2013 20:46 Uhr von thugballer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
einfach ein volksabstimmung drum,
ich denke die meißten sich von der ganzen werbung genervt und wollen sie einfach nur weghaben.
Und wenns sogar der Anbieter selber möchte, umso besser.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?