08.01.13 17:27 Uhr
 252
 

NRW: V-Leute werden in gewaltbereiter Fußballszene eingesetzt - Piraten empört

Schon seit vielen Jahren leidet der Fußball unter gewaltbereiten Anhängern. Daher werden im Bundesland Nordrhein-Westfalen bereits seit einiger Zeit V-Leute in dieser Szene eingesetzt.

Die Piratenpartei findet diese Vorgehensweise nicht in Ordnung.

"Die staatliche Kontrolle und Bespitzelung von Stadionbesuchern hat ein Ausmaß erreicht, das nicht vereinbar mit einer rechtsstaatlichen Demokratie ist", so Frank Herrmann, der zur NRW-Fraktion der Piraten gehört.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, Nordrhein-Westfalen, Szene, Piratenpartei
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2013 17:30 Uhr von johannes1312
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2013 17:48 Uhr von BeyerC
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
In jeder "Szene", aus der heraus es zu Straftaten kommt, werden "V-Leute" eingesetzt. Ob nun Drogenhandel, Autoschiebereien oder was auch immer. Warum sollte also bei Fußballfans eine Ausnahme gemacht werden?
Kommentar ansehen
08.01.2013 19:58 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hat man bei der NPD und NSU gesehen wie gut das mit V-Leuten funktioniert. Glaube nicht, dass es bei paar V-Leuten bleibt und noch weniger glaube ich, dass sie es jemals esser machen werden.
Kommentar ansehen
09.01.2013 06:46 Uhr von friend61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Überwachungsstaat ! 9 V- Leute sind 9 zu viel. Und gebracht hat es auch nichts.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?