07.01.13 18:47 Uhr
 791
 

Kenia: Wilderer schlachteten komplette Elefantenherde ab

Wilderer haben in Kenia eine komplette Elefantenfamilie mit elf Tieren abgeschlachtet und ihnen die Stoßzähne geraubt. Die Parkbehörde sagt, dass in Kenia noch nie so viele Elefanten auf einmal getötet wurden.

Die Behörden berichten, dass etwa zehn Wilderer an dem Verbrechen im Tsavo East National Park beteiligt waren. Die Tiere wurden am letzten Samstag getötet, sie wurden alle erschossen.

Seit 1989 ging das Wildern in Kenia zurück, nachdem dort die Ausfuhr von Elfenbein verboten wurde, aber seit in Asien wieder mehr Elfenbeinimporte verlangt werden, steigt die Zahl der illegal getöteten Tiere wieder an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Elefant, Kenia, Nationalpark, Wilderer, Elfenbein
Quelle: www.iol.co.za

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2013 19:15 Uhr von erw
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Minus für den beschissenen titel. es geht hier um berichterstattung, keine hetzjad.
Kommentar ansehen
07.01.2013 20:50 Uhr von jschling
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB
im Grunde bin ich da deiner Meinung
das Problem ist nur, dass diejenigen, die das machen, meist auf das Geld angewiesen sind

wenn jemand hingerichtet werden sollte (wobei ich die Todesstafe per se aus Prinzip ablehne), dann die Käufer von Elfenbein-Produkten, denn ohne diese würde auch niemand nach Elefenbein verlangen = niemand Tiere für Elfenbein töten
Kommentar ansehen
08.01.2013 00:20 Uhr von Schlauschnacker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Abschlachtungen sind einfach nur widerlich und machen mich sehr traurig. Mir fehlen die Worte ...
Kommentar ansehen
08.01.2013 10:33 Uhr von Cthulhu_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte bedenkt das nicht die Wilderer das Problem sind, dass Problem kommt aus dem asiatischen Raum.

Keine Nachfrage, keine Anbieter, sprich man müsse das Problem an der Wurzel packen.
Kommentar ansehen
09.01.2013 16:45 Uhr von TheDarkArrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll einer dieser Wilderer seine Familie ernähren?Meist sind die auf diese Jobs angewiesen.
Man müsste den Markt für solche Produkte zerstören.Das wäre ein logischer Ansatz.
Kommentar ansehen
06.02.2013 22:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Asien mal wieder. Man könnte meinen da wohnen nur Elfebnein- und Walhodengeile Idioten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)