07.01.13 12:41 Uhr
 867
 

US-Regierung ist verstimmt: Google-Manager reist für Verhandlungen nach Nordkorea

Die US-Regierung hat die Reise des Google-Topmanagers Eric Schmidt nach Nordkorea heftig kritisiert.

Offiziell ist die Reise nur privat, allerdings möchte Schmidt auch Verhandlungen über eine wirtschaftliche Zusammenarbeit vorantreiben.

"Wir halten den Zeitpunkt des Besuchs nicht für günstig und sie kennen unsere Sichtweise", kritisierte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Google, Manager, Nordkorea, Verhandlungen, US-Regierung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2013 16:28 Uhr von uhrknall
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wird wohl bald die Reisefreiheit wieder eingeschränkt? Diesmal auf die andere Seite?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?