07.01.13 12:41 Uhr
 862
 

US-Regierung ist verstimmt: Google-Manager reist für Verhandlungen nach Nordkorea

Die US-Regierung hat die Reise des Google-Topmanagers Eric Schmidt nach Nordkorea heftig kritisiert.

Offiziell ist die Reise nur privat, allerdings möchte Schmidt auch Verhandlungen über eine wirtschaftliche Zusammenarbeit vorantreiben.

"Wir halten den Zeitpunkt des Besuchs nicht für günstig und sie kennen unsere Sichtweise", kritisierte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Victoria Nuland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Google, Manager, Nordkorea, Verhandlungen, US-Regierung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mega-Projekte der Türkei: Recep Tayyip Erdogan eröffnet die dritte Bosporusbrücke
"Forbes"-Liste: Bestbezahltester Schauspieler der Welt ist Dwayne Johnson
Tausende Ausbildungsplätze frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2013 16:28 Uhr von uhrknall
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wird wohl bald die Reisefreiheit wieder eingeschränkt? Diesmal auf die andere Seite?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Interview: Sigmar Gabriel verteidigt Stinkefinger gegen pöbelnde Neonazis
Gabriel fordert jetzt Obergrenze für Integration
AfD/CSU: Söder und Petry fordern Rückführung Hunderttausender Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?