07.01.13 11:11 Uhr
 7.709
 

Großbritannien: Frau wurde fast vom Fingernagel ihres ungeborenen Kindes getötet

Die 32-jährige Angela Cottom aus Großbritannien hat gerade gesunde Zwillinge zur Welt gebracht. Allerdings ist es nicht der einzige Grund zur Freude, denn beinah hat sie die Geburt ihrer Kinder nicht überlebt.

Während der Geburt soll ein Fingernagel oder ein Haar eines der Kinder in ihre Blutbahn geraten sein und eine starke innere Blutung verursacht haben. Angela brauchte 22 Bluttransfusionen und verbrachte zwölf Stunden im Koma.

Das war ein extrem seltener Vorfall: Nur eine von 80.000 Geburten wird davon betroffen.


WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit / Schwangerschaft & Baby
Schlagworte: Frau, Geburt, Koma, Zwillinge, Fingernägel, Blutung
Quelle: www.dailymail.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2013 11:31 Uhr von Leimy
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
Täglich werden ca. 360.000 Menschen geboren. Das sind 4,5 solche Geburten pro Tag. Ist das eine News wert?
Kommentar ansehen
07.01.2013 12:32 Uhr von sicheristsicher
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Sicher ist das eine News wert, ich lese lieber so etwas, als jeder weitere Tittennews oder "kaum wieder zu erkennen-news" von Crushial.
Kommentar ansehen
07.01.2013 12:36 Uhr von Maverick Zero
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
England... wo sonst...
Kommentar ansehen
07.01.2013 12:44 Uhr von Favo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist nur eine News wert damit man seine Liste der seltenen Krankheiten und sonstigen "Kuriositäten" aus England vervollständigen kann.
Kommentar ansehen
07.01.2013 13:10 Uhr von NoBurt
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Also alle 80.000 Geburten ist NICHT extrem selten!

Selten wäre vll.t alle 1 Mio Geburten und nicht mal dann!
Kommentar ansehen
07.01.2013 14:51 Uhr von Hallominator
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist mal wieder eine dieser News, bei denen ich mich frage, woher die Presse das eigentlich weiß.
1. Hat der Arzt geplaudert? Eigentlich nicht, wegen der Schweigepflicht.
2. Sie hat Kinder geboren und wäre fast dabei gestorben, aber hat nichts "besseres" zu tun, als zur Presse zu latschen? Finde ich moralisch sehr fragwürdig.
3. Hat jemand anders gepetzt? Warum zum Henker sollte man das tun? Kennt jemand von euch Leute, die auch nur wen kennen, der zur Presse geht und z.B. sagt "Meine Freundin wär fast gestorben, hört euch das mal an und berichtet drüber." Das ist moralisch sogar noch fragwürdiger.

Ich verstehe einfach nicht, wie sowas kommt. Sind heutzutage wirklich so viele Leute so geldgierig, dass die mit sowas an die Öffentlichkeit gehen und interviewt werden wollen?
Kommentar ansehen
07.01.2013 18:53 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schaut mal wie viele Menschen geworen werden,
interesting link:
http://www.breathingearth.net/
Kommentar ansehen
07.01.2013 19:20 Uhr von Crumble
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Laut Überschrift wurde sie getötet, nur eben ganz knapp nicht vom Fingernagel. Doch wer/was war es dann?

scnr :-)
Kommentar ansehen
08.01.2013 00:51 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann noch ganz unschuldig in die Kamera schauen ;-)

Aber süss sind die...
Kommentar ansehen
13.01.2013 13:15 Uhr von Captnstarlight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mei, was für a Pech. Aber jetzt hat sie wenigstens was zu erzählen! Ich kenne sie zwar nicht, doch gerade Frau redet gern über Dinge die sich wirklich zugetragen ham.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht