06.01.13 16:38 Uhr
 458
 

Medizin: Umprogrammierte T-Lymphozyten sollen Krebs besiegen

Japanische Forscher testen eine neue Therapie gegen Krebs: Die Krebszellen sollen von umprogrammierte Killerzellen erkannt und vernichtet werden. Diese Zellen werden cytotoxische T-Lymphozyten genannt.

Forschungsleiter Hiroshi Kawamoto schrieb in einer Fachzeitschrift, dass im Labor T-Lymphozyten Hautkrebszellen zuverlässig erkennen und vernichten konnten. Neu ist hierbei, dass die T-Lymphozyten langlebiger als früher sind und eine "Trefferquote" von etwa 90 Prozent haben.

Laut Kawamoto sei der Weg zur Therapie aber noch weit: "In den nächsten Schritten soll nun erforscht werden, ob diese regenerierten T-Lymphozyten im menschlichen Körper spezifisch Tumorzellen erkennen und töten können und keine Auswirkung auf die anderen Zellen im Körper haben."


WebReporter: urxl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gesundheit, Krebs, Medizin, Heilung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 17:11 Uhr von blu3bird
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
So fängt es also an... http://de.residentevil.wikia.com/...
Kommentar ansehen
07.01.2013 10:32 Uhr von GulfWars
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bringt nichts bei Krebs der durch den "Escape" Mechanismus nicht von Immunsysstem erkannt wird, da er wie eine gesunde normale Zelle aussieht und sich auch so präsentiert.

Für die anderen Krebsarten die erkannt werden, aber trotzdem weiter wachsen ist das Immunsystem einfach zu schwach.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?