06.01.13 15:26 Uhr
 2.204
 

USA: Mädchen verabreichen Eltern Schlafmittel um ins Internet zu gelangen

In den USA hatte eine 15-Jährige mit ihren Eltern klare Abmachungen, wann sie ins Internet darf und wann nicht.

So ist zum Beispiel Abends um 22.00 Uhr Schluss. Eines Abends war eine 16-jährige Freundin des Mädchens zu Besuch, und die beiden wollten trotz später Stunde noch ins Internet.

Doch die Freundin hatte ein Schlafmittel dabei. Dieses mischten sie in die Getränke der Eltern. Doch am nächsten Tag schöpften die Eltern Verdacht, was am Abend zuvor vor sich gegangen sein könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Internet, Mädchen, Eltern, Schlafmittel
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 15:39 Uhr von Crawlerbot
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
*und die beiden wollten trotz später Stunde noch ins Internet.

Doch die Freundin hatte ein Schlafmittel dabei*

Was das für ein Deutsch.
Kommentar ansehen
06.01.2013 17:41 Uhr von Lan93
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die Eltern jetzt einen anderen Weg bei der Erziehung gehen ist fragwürdig...
Kommentar ansehen
06.01.2013 18:41 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
aberaber,
man kann PCs ja nun auch mit einem Paßwort sperren und dann Stubenarrest erteilen...
Kommentar ansehen
06.01.2013 18:54 Uhr von HansGünter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oder im Routerinterface einfach ihren PC blocken....
Kommentar ansehen
06.01.2013 19:44 Uhr von HansGünter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@LA_Brador
"das manches Handeln Konsequenzen nach sich ziehen kann."

Hier geht es nicht um Zimmer nicht aufgeräumt oder ner 6 in Mathe.

Sie hat Ihre Eltern mit Schlaftabletten ruhig gestellt. Das hat nix mit Kräftemessen zu tun. Das ist unverantwortlich und ihr muss klar gemacht werden, was hätte passieren können.
Kommentar ansehen
07.01.2013 07:54 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
LaBrador,
wir reden hier ja nun auch nur über Internetentzug und Stubenarrest- zu meiner Zeit hätte es dafür eine Tracht Prügel gegeben, und...über weiteres müßte ich jetzt spekulieren, weils zu der Zeit ja auch keinen eigenen Fernseher fürs Kind und erst recht kein Netz gab, oder Smartphones.

Hätten die Eltern sich dazu entschlossen, an dem Abend noch einen zu heben, hätten sie sterben können, wenn die Dosis hoch genug war...dieser Umstand sollte sich schon irgendwie in der Höhe der Strafe bemerkbar machen.

"Kräftemessen" finde ich auch nicht toll, aber Schlafmittel in meinem Getränk eben auch nicht.
Jemanden zu bestrafen soll ja auch keinen Spaß machen, sondern wirken...und bei sowas hört der Spaß nunmal auf, das ist schon was anderes als "heimlich rauchen" oder "zu spät aus der Disco nach Hause zu kommen".

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?