06.01.13 12:10 Uhr
 19.161
 

27 Jahre nach dem Unglück: Aufnahmen aus der Nähe von Tschernobyl

Im Jahre 1986 explodierte ein Reaktorblock des ukrainischen Atomkraftwerks Tschernobyl. Es gilt bis heute als das schwerste Atomkraftwerk-Unglück.

Jetzt haben sich Fotografen in die Nähe von Tschernobyl in eine kleine Stadt mit dem Namen Pripyat getraut und haben dabei Aufnahmen gemacht. Die Stadt ist seit dem Unglück zu einer Geisterstadt verkommen.

Die Aufnahmen zeigen deutlich die Auswirkungen der Katastrophe. Dabei sind besonders die Aufnahmen des örtlichen Krankenhauses spektakulär. Vor dem Eingang wachsen mittlerweile sogar Bäume, wo einst alles frei war. Im Krankenhaus selbst ist alles heruntergekommen.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit / Hobby
Schlagworte: Ukraine, Unglück, Tschernobyl, Atomkatastrophe
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 12:23 Uhr von mister_mf
 
+62 | -7
 
ANZEIGEN
"fotografen haben sich getraut"

crushi: du glaubst wohl an alles, was in deinen quellen geschrieben wird. in geisterstädten und sperrgebieten unweit der weißrussisch-ukrainischen grenze (nur wenige km von pripyat) - war ich vor 17 jahren (!!!) und habe solche bilder selber gemacht... das kann ich sogar belegen...
Kommentar ansehen
06.01.2013 12:28 Uhr von Nebelfrost
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
die aufnahmen sehen wirklich geil aus. entweder die haben richtig hyperteure kameraausrüstung benutzt oder die fotos wurden nachbearbeitet. die sehen zumindest besser aus als die realität. oder es sind geleakte screenshots aus stalker 2 ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2013 12:31 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost:
HDR....!?

Kann sogar meine Handy-Cam..... ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2013 12:45 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@jolly.roger

jo, also wurden sie nachbearbeitet. ;-)
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:06 Uhr von jschling
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
"Die Aufnahmen zeigen deutlich die Auswirkungen der Katastrophe."
echt ? welches denn ??
wären zumindest die ersten Aufnahmen, die die Auswirkung einer Strahlenkatastrophe bildlich darstellen würden.
Auf echten Fotos und Filmen (also "nicht-digitalen" *g*) kann man nach einigen Jahren die Auswirkungen sehen, weil die schon zügiger degenerieren

@mister_mf
ein relativ kurzer Besuch ist sicherlich möglich, auch schon vor Jahren und du scheinst es ja auch überlebt zu haben, aber der Gesundheit zuträglich ist es definitiv nicht ! von daher nicht ganz ungefährlich, auch wennn keiner sofort stirbt.
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:25 Uhr von MegaIdiot
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

Na hoffentlich sind es keine HDR Bilder, die andere Vermutung ist deutlich interessanter :D


Ansonsten
@Crushial
Fotographen gehen das seit Millionen von Jahren ein und aus.
Es gibt mehrere Internetseiten, wie zum Beispiel Lost Places, die unzählige Fotos aus dem Gebiet hosten. Auf Pro7 gab es letztes Jahr zum Jahrestag eine Reportage über das Gebiet in der der Reporter da sogar darin herum lief.
Auf N24/N-TV laufen verdammt viele Reportagen über das Gebiet mit aktuellen Bildern, die ich allerdings immer verpasse -.-
Und zu guter Letzt die von Nebelfrost angesprochene PC-Spiel Serie S.T.A.L.K.E.R., die auch teilweise auf eigenen Dokumentationen beruht. Also, die Snorks, Blutsauger, Schattenhunde, Burer und Konsorten sind dokumentiert, die Landschaft haben die sich dazu gedichtet.
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:29 Uhr von NilsGH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
DIe Shortnews hin oder her ... (da von Gruschial und von minderer Qualität und Informationsgehalt), die Bilder sind interessant.

ABER:

Schon mal in die Quelle geschaut? Ich dachte auch: Da waren vorher schon einige in dem Krankenhaus. Soooo gefährlich kanns da gar nicht mehr sein.

Da steht bspw. ne BADEWANNE vor der Rezeption bzw. Schwesternstation. Wie kommt DIE denn da hin?

Ferner steht ein Behandlungsstuhl mitten in der Pampa ... WIE? Sicher wollten die den auf der Flucht vor der Strahlung noch schnell einpacken. Ist ja lebenswichtig.

Auch die Farbgebung in den Bildern sieht etwas nachbearbeitet aus.

Zusammenfassen: Gleichwohl es schöne, interessante Bilder sind, so habe ich an der Story drumrum, sowie der Authentizität der Bilder einige Zweifel.
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:31 Uhr von georgygx
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
OMG

das ist doch ein witz oder ??????
sowas kann doch nicht als news durchgehen.

ich war selbst schon dort und habe über 600 fotos gemacht, soll ich daraus auch eine news machen und was spannendes schreiben ???

"Vor dem Eingang wachsen mittlerweile sogar Bäume"
aha
ich kann innerhalb von 20 sekunden 10 jahre alte fotos bei google raussuchen, wo auch schon alles zugewachsen ist.

war crushial überhaupt auf der schule ?

seine news werden von tag zu tag lächerlicher
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:32 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Instagramm ;)
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:32 Uhr von Phillsen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, ich kann dem HDR-Wahn, der immernoch grassiert irgendwie nix abgewinnen.
Für Nacht- oder Dämmerungsaufnahmen find ichs noch interessant, aber für HDR aufnahmen bei Tageslicht hab ich nix übrig.
Das sieht für mich einfach nicht gut aus. (Aber ist ja zum glück nur ne Meinung ^^)
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:36 Uhr von Mowalt
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Als schwerstes Unglück wird Fukushima angesehen. Aber des ist für Crushial wohl noch zu neu ...
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:49 Uhr von OceanEvil
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Super Krass, wenn man mal darüber nach Denkt
Noch besser aber wenn man noch ne Runde S.T.A.L.K.E.R spielt, LoL

[ nachträglich editiert von OceanEvil ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:00 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@NilsGh
Da waren sogar relativ viele. Du kannst Touren buchen und dich dort aufhalten. Es gibt sogar Menschen die in der Zone leben, die Tierwelt ist dort auch rege vertreten.

Es ist nicht so schlimm wie einem Ökoterroristen das immer weissmachen wollen. Aber es dürfte aufgrund der Strahlung auch kein Zuckerschlecken sein. Und wenn man Kinder will würde ich dort nicht leben wollen.
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:09 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, die Natur holt sich da jetzt wieder, was ihr genommen wurde. Ist ja nun nicht wirklich überraschend.
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:10 Uhr von shinzor
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was fuer ein bloedsinn! Ich war erst letztes Jahr im Mai in der Chernobylzone. So schlimm ist das auch nicht. Auch am Krankenhaus bin ich gewesen, und ganz ehrlich, das Gebiet wandelt sich langsam zu einer Touristenfalle!
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:29 Uhr von aberaber
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Jetzt haben sich Fotografen in die Nähe von Tschernobyl in eine kleine Stadt mit dem Namen Pripyat getraut und haben dabei Aufnahmen gemacht."

ach du scheisse, was labert denn kraschel wieder für müll?

was ist mit "jetzt" blos gemeint. da gehen fotografen und inzwischen sogar touristen seit jahren hin... das ist ein klassischer oldie und keine news...
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:30 Uhr von Herrensocke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wer wirklich gute Bilder und Videos von Tschernobyl sehen möchte,dem kann ich die Seite von Elena Filatova empfehlen ;)

http://www.angelfire.com/...

[ nachträglich editiert von Herrensocke ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:30 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Vor dem Fenster sind lauter Bäume zu sehen, kann alles gar nicht so schlimm sein :)
Im Sommer blühen sie kräftiger und schöner als je zuvor....wir sollten dankbar dafür sein ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:42 Uhr von Lan93
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Videoaufnahmen direkt aus dem Reaktor. Jeder von uns kann rein medizinisch dort reingehen mit Staubmaske. Warum? Im Gegensatz zu Fukushima ging ja fast alles in die Luft, in Fukushima gammelt noch alles unten.
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:47 Uhr von huAnchris
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.contracoma.com/...

sehr interessant, vor allem wie er in den reaktor klettert...
die bilder sind atemberaubend....

Der wahre Grund von Tschernobyl? Ein Film von Bente Milton.
Deutsche Fassung: Falk Wienecke, NDR/arte-Koproduktion. Erst-Sendung: Arte, 21.09.1998
Text und weitere Informationen: http://www.Stachel.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:49 Uhr von Trottel48
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jo bissl farb und Lack dann siehts doch wieder bissl angenehmer aus oder :)
Kommentar ansehen
06.01.2013 15:46 Uhr von Biertrinker
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
die Kommentare hier sind teilweise auch sehr geil. Totale Gehirnakrobatik.
Kommentar ansehen
06.01.2013 15:52 Uhr von Ingenieur_Bay
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
> Als schwerstes Unglück wird Fukushima angesehen.

Das ist nicht ganz richtig! Betrachtet man die Höhe der radioaktiven Kontamination:

Tschernobyl: zwischen 4.000.000 und 6.500.000 TBq
Fukushima: zwischen 500.000 und 1.000.000 TBq

Es gibt noch ein INES-6 Ereigniss aus den 50er Jahren aus der UDSSR wobei nach neuen Erkenntnissen zwischen 400.000 und knapp 7.000.000 TBq freigesetzt wurden und es desshalb eigentlich auf INES-7 heraufgestuft werden sollte.
Kommentar ansehen
06.01.2013 16:08 Uhr von Bleissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mensch es giebt auch aufnahmen direkt aus den explodierten reacktor ...... das ist mit das gruseligste was ich jemals gesehen habe da lief es mir eiskalt den rücken runter
Kommentar ansehen
06.01.2013 16:26 Uhr von raptil75
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch echt keine News mehr! Es gibt X Dokus mit Bildern darüber, wer kennt nicht die Dokumentation über Pripyat, wo sie das Riesenrad, Spielplatz usw. zeigen.

Zum 25 jährigen Jahrestag gab es rund um die Uhr dokus über Pripyat usw. Sorry deine News ist mind. 2 Jahre alt wenn nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht