06.01.13 10:12 Uhr
 1.313
 

Quoten-Desaster für RTL: "DSDS 2013" legt schwächsten Start aller Zeiten hin

Groß war die Vorfreude auf den gestrigen Start der zehnten Staffel der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar".

In der Jury: Dieter Bohlen, Mateo und die Kaulitz-Zwillinge. Die Veränderungen scheinen sich nicht gelohnt zu haben, denn die Sendung legte den schwächsten Start seit der ersten Staffel hin.

3,21 Millionen Zuschauer sorgten für einen Marktanteil von 27 Prozent. Trotz schwächelnder Quote war DSDS die erfolgreichste Sendung des Abends.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: belieber
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: RTL, DSDS, Start, Desaster
Quelle: zeitgeistmagazin.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Comedian Mario Barth stellt klar: "Ich verachte alles Rechte und Rassistische"
"Captain Kirk": William Shatner wird bei Wettbewerb von Pferd aus Buggy geworfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 10:38 Uhr von Starbird05
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Ich gucke mir DSDS am Anfang auch immer an, um die Dussel zu sehen, die sich da zum Affen machen..... aber gestern, das war der größte Mist.... allein die Kaulitz dinger dabei.... oh man....
Kommentar ansehen
06.01.2013 11:41 Uhr von Enny
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
"Groß war die Vorfreude" - Vorfreude ? Auf was ? Auf wen ?

Eben
Kommentar ansehen
06.01.2013 17:41 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wurden meine Gebete erhört?

Dann fängt das Jahr ja gut an.
Kommentar ansehen
06.01.2013 21:21 Uhr von Danymator
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ne gute Nachricht...
Kommentar ansehen
09.01.2013 04:02 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal erwägt, dass viele Talente sich die Kosten nicht leisten können und sich deswegen auch nicht bewerben? Anreisekosten, Klamotten, Equipment,...Viele sind auch zeitlich und vertraglich eingespannt. Diese Show, das Fernsehprogramm usw. spiegelt nur einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung und hat somit einen stereotypen Charakter. Man bräuchte solche Shows gar nicht, wenn die Lehrer ihre Aufgabe als Pädagogen wahrnehmen würden, denn Jeder geht in die Schule. Zweitens gibt es durch die Extrem-Wirtschaft des Profits die soziale "Erosion", so dass der Zugang zu Geräten und Instrumenten nur den "Privilegierten " zugestanden wird (70€ Klavierstunde für Kinder(!) auf einem klapprigen Klavier in einem kleinen Städtchen). Vielleicht arbeitet die Wiedergeburt von Shakespeare irgendwo als Verkäufer und die von Mozart ist vielleicht gerade Arbeitslos? ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?