06.01.13 09:29 Uhr
 346
 

Unternehmen wittern satte Geschäfte mit dem Fernbusverkehr

In Deutschland ist der Fernverkehr bislang quasi in Monopolhand der Deutschen Bahn AG gewesen. Doch Linienverkehr über weite Strecken ist seit 1. Januar in Deutschland nun auch für Reisebusse freigegeben. Das Bundesverwaltungsgericht meinte, der Kunde habe das Recht auf Reisekosteneinsparungen.

Kurz darauf gründete sich das Startup-Unternehmen deinbus.de. Die Studenten gründeten damit eine Busmitfahrzentrale. Jetzt wittern mehr Firmen das Geschäft mit den Busfernverkehr, zum Beispiel Deutsche Touring, Veolia Verkehr, National Express, Flixbus und MeinFernbus.

Einfach kreuz und quer Linienverkehr anbieten geht aber auch trotz Liberalisierung nicht. Zwischen zwei Haltepunkten muss eine Stunde Zeit liegen. Unter 50 Kilometern Länge darf keine Linie angeboten werden. Auch müssen Städte zustimmen, bevor man sie anfahren darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Bus, Wettbewerb
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 09:29 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich hab schon den Buslinien-Fernverkehr genutzt. Für 9 EUR bin ich da gefahren. Und schon 2006 bin ich nach Berlin für den Betrag, aber das Unternehmen (mietbuszentrale) hat die Bahn damals vom Markt geklagt.

Jetzt muss nur noch der fahrscheinlose Nahverkehr von den Piraten umgesetzt werden. Dann sollte die Mobilität einigermaßen preiswert sein.

Aber das mit den Zwischenstops bei den Buslinien muss auch noch geändert werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?