06.01.13 09:09 Uhr
 8.058
 

Jetzt wollen Firmen offenbar gegen die GEZ-Gebühr angehen (Update)

Am 1. Januar 2013 wurde die neue "Haushaltsabgabe" der GEZ eingeführt. Dann muss jeder Haushalt 17,98 Euro zahlen. Es wird deutschlandweit mit vielen Klagen gerechnet. Firmen haben aufgrund des neuen Gebührenmodells jedoch ebenfalls viel mehr GEZ-Ausgaben (ShortNews berichtete).

Nun wurde bekannt, dass offenbar auch viele Firmen gegen die GEZ-Gebühren angehen wollen. Der Grund sei eine unzureichende Aufklärung darüber, warum überhaupt das neue Gebührenmodell eingeführt wurde. Eine offizielle Erläuterung, die einen Sinn ergibt, gibt es bislang nicht.

Deshalb erwartet Johannes Beermann, Verantwortlicher für Medienpolitik, "dass durch entsprechende Maßnahmen über Fernsehen und Radio aber auch durch direkte Zielgruppenansprachen zum Beispiel bei Handwerkern und Kleinbetrieben, die Umstellung der Gebühr auf eine Abgabe gründlich erläutert wird".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Gebühr, GEZ, Firmen
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2013 09:47 Uhr von Miauta
 
+73 | -7
 
ANZEIGEN
Gut so!

Ich zahle lieber 18€ im Monat für Maxdome, Lovefilm etc. statt für den Schwachsinn den die damit Finanzieren...
Kommentar ansehen
06.01.2013 10:17 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2013 10:50 Uhr von Suffkopp
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Na dann los - alle die sowieso gegen die Abgabe maulen, weil sie ja nie ÖF schauen, springt auf den Zug, sammelt Euch und reciht mit den Firmen einen Sammelklage ein.
Kommentar ansehen
06.01.2013 10:55 Uhr von tafkad
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath

Naja, das selbe könnte man beim Kindergeld fragen, die passenden Gerätschaften hält jeder bereit...
Kommentar ansehen
06.01.2013 10:56 Uhr von Nasa01
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Tekilla:
Guckst du hier:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2013 11:04 Uhr von MBGucky
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Nasa01

Dein Link klärt leider nicht darüber auf, was Firmen denn nun wirklich bezahlen müssen. Stattdessen werden ein paar extreme Beispiele aufgelistet.

Hier das Staffelmodell:

http://www.it-business.de/...

Wenn ich das richtig sehe, werde ich also als Privathaushalt 17.98 € und zusätzlich, weil ich ein Gewerbe angemeldet habe, noch mal 5,99 € zahlen müssen. Und das, obwohl ich nicht mal ein eigenes Büro für meine Nebentätigkeit habe. Wenn dem tatsächlich so ist, werde ich wohl auch klagen.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 11:30 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und wieso jetzt erst?
Kommentar ansehen
06.01.2013 11:34 Uhr von mort76
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
...es ist ja nun durchgesickert: das Ziel ist eine Erhöhung der Einnahmen. Das würde ich selbstverständlich auch nicht offiziell erläutern.

Wie soll man sich denn sonst Deutschlands teuersten Schauspieler als Tatort-Kommissar leisten können?
Ich vermute mal, fürs nächste Jahr wird Tom Hanks für die Lindenstraße engagiert- das kostet halt alles Geld...

Utta Danelle und Rosamunde Pilcher schreiben ihren Fließband-Kitsch auch nicht umsonst- wie soll man das sonst finanzieren?
Wobei soll man sonst bügeln oder einschlafen?

Und wer soll denn sonst die Politpropaganda unserer Herrschaften bezahlen? Talkshows sind wichtig- wir brauchen schließlich eine gebührenfinanzierte Propagandaplattform für unsere Herrschaften!
Gott bewahre, wenn die mit echten Inhalten statt mit auswendiggelerntem Geplapper frisch aus der Rhetorik-Schmiede überzeugen müßten!

Ansonsten kann man nurnoch auf diesen Artikel hier verweisen, der die Super-Informationsoffensive unserer Sender und deren Sinn für Realität unter die Lupe nimmt:
http://www.stefan-niggemeier.de/...
Ja, da kriegen wir wirklich was feines für unser Geld...alles klar.

Verdummung ist halt teuer, was will man da machen?
Bilden? Nö.

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 11:50 Uhr von newschecker85
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Nur die Hauptsender des ÖR-Rundfunks bringen solchen Schwachsinn wie die Talkshows oder Tatort.

Aber wenn man sich mal die Nebensender anschaut wie Phönix, Arte, EinsPlus, ZDFInfo etc, da fällt einen schon auf, das die dort auch qualtitativ hochwertige Reportagen und Dokumentationen bringen.

Ich bin dafür, dass die GEZ ääähh.... das der "Beitragsservice" eine deutschlandweite und auch repräsentative Umfrage startet, was den Leuten gefällt und was nicht, dass das sie ihre Programme entsprechend auch so gestalten können. Das spart im Endeffekt Kosten für unnötige Produktionen.

Wenn ich mal TV schaue, dann meist auf Phönix oder ZDFInfo, ansonsten guck ich fast ausschließlich Dokumentationen auf Youtube

Um es gleich zu sagen: ich unterstütze NICHT das neue Gebührenmodell, da die Allgemeinheit davon nicht profitiert. Ich hingegen profitiere vom neuen Gebührenmodell, weil so spare ich die fast 18 Euro, weil meine Familie und ich alle als EIN Haushalt gelten, und nicht mehr seperat für die Familienmitglieder die ü18 sind.
Kommentar ansehen
06.01.2013 12:17 Uhr von shig
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp

lololololollolooolololo hahahahahahha

wen willst Du hier in deutschland dafür zusammen bekommen??
Die verstecken sich hier alle nur hinter ihren Minuszeichen.

Der war gut.

[ nachträglich editiert von shig ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 13:52 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
"Na dann los - alle die sowieso gegen die Abgabe maulen, weil sie ja nie ÖF schauen, springt auf den Zug, sammelt Euch und reciht mit den Firmen einen Sammelklage ein."

Sammelklagen gibts in Deutschland nicht ^^
Kommentar ansehen
06.01.2013 14:43 Uhr von Peter323
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@newschecker85

niemand profitiert wirklich vom neuen Modell.

Auch wenn bei eurer Familie direkt weniger abgebucht wird, zahlst du indirekt über Einkäufe bei Rewe, Aldi, DM, etc. die Gebührenerhöhung mit.

Die Firmen haben teils 1000% GEZ Erhöhung. Das geht soweit, dass es Firmen gibt (insbesondere mit vielen Filialen), die viele hunderttausende von Euros pro Monat zahlen müssen, urplötzlich.

Das legen die durch Preiserhöhungen natürlich auf alle Kunden um und so zahlt am Ende wieder der einfache Bürger die Zeche. Wenn der Joghurt statt 1 Euro plötzlich 1,19 Euro kostet, kriegt das der Normalo halt kaum mit, man merkt es kumuliert am Ende aber natürlich trotzdem.

Die ganze GEZ gehört seit langem abgeschafft, dieser staatliche Mafia Verein mit Mafia Methoden:
Zahl erzwungen für etwas, was du nicht sehen willst... (GEZ)
Zahl erzwungen für Schutz, den du nicht willst... (Mafia)
Erkennt da Jemand ein Zusammenhang ?
Kommentar ansehen
06.01.2013 15:10 Uhr von tafkad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter323

Danke, so ist es und leider kapieren das die meisten nicht. Man überlege wieviele Unternehmen nur an einem einzigen Produkt beteiligt sind und welche da nun jeweils x Euro an die GEZ Mafia abdrücken müssen was anschließend aufsummiert wird. Es sind ja nicht nur die Händler, sondern auch Logistik, Hersteller, Marketing Unternehmen usw. Das alles wird am Schluss auf die ganzen Produkte drauf gerechnet. Daher subventioniert man mit dem Kauf von Produkten nicht nur die Privaten, sondern auch die ÖR Sender. Aber das scheinen viele einfach noch nicht wirklich zu kapieren.
Kommentar ansehen
06.01.2013 15:38 Uhr von Peter323
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@franz.g

ich wollte damit den Vergleich zur italienischen Mafia machen.
Bei der italienischen Mafia zahlt man für den Schutz, egal ob man den braucht oder nicht, man muss zahlen.

bei der deutschen GEZ zahlt man für das Programm, egal ob man das anschauen kann oder möchte, man muss zahlen.

Das ganze System iss die reinste Mafia...

Aber es wird nicht abgeschafft, weil unsere Politiker sich dort ne goldene Nase verdienen, wenn sie in Rente/Pension gehen. Das ganze hat System, leider.

[ nachträglich editiert von Peter323 ]
Kommentar ansehen
06.01.2013 18:07 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Nasa01

irgendwie steig ich da nicht hinter, wieso es für rossmann so viel teurer werden soll?! für die autos müssen die gar nichts zahlen, da pro beitragspflichtiger betriebsstätte ein auto frei ist, da sie mehr filialen als autos haben, zahlen sie für die autos also nichts. und für die filialen wird es pro filiale anstatt 5,76 eur jetzt 5,99 eur kosten plus das geld für die mitarbeiter...

ich nehme einfach mal den höchstatz also mehr als 20.000 arbeitnehmer und wenn ich das alles ausrechne komme ich auf 150.897,72 Eur im Jahr... das ist relativ weit weg von den 402.000 der bildzeitung

was mache ich falsch bei der berechnung?
Kommentar ansehen
06.01.2013 18:21 Uhr von Peter323
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@TeKILLA100101

Knapp 18 Euro kostet der Beitrag, wie kommst auf 6 Euro ? Dieser nur Radio Beitrag gibt´s doch nicht mehr soweit ich weiß.
Das läuft nach Mitarbeiteranzahl pro Arbeitsstätte und so kumuliert sich das enorm in die Höhe.
Kommentar ansehen
06.01.2013 19:01 Uhr von mort76
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
newschecker,
auch, wenn Phoenix und Co. gute Sender sind- das meiste Geld fließt eben doch in die seichte Unterhaltung.
Ich meine- was soll man davon halten, wenn der Bildungsauftrag nun schon offitiell aus dem Rundfunkstaatsvertrag gestrichen wurde?

Wenn von meinem Geld überwiegend gute Sendungen finanziert würde, so würde ich auch mit Freuden bezahlen- es ist aber nicht so.

Das fängt bei den Gehältern der Senderchefs an und hört auf bei der Verpflichtung der teuersten Schauspieler für den Tatort- was soll das? Da geht es den Sender nur ums Prestige, die Serie funktionierte seit jeher auch gut ohne teure Stars (oder machte die betreffenden Schauspieler zu Stars).
Ähnliches gilt für die Talkshows.

Und für das Prestige anderer Leute will ich nicht arbeiten gehen...und dazu kommt ja auch noch, daß das Programm dann noch nichtmal werbefrei ist (wie bei einer Reihe von privaten Sendern, die ich digital empfange, und die ein ähnliches Programm wie Phoenix bieten).
Kommentar ansehen
06.01.2013 19:13 Uhr von Bernhard_H
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollten wir uns als Volk nicht gefallen lassen! Wir werden für unqualitative, politisch beeinflußte und teils auch einfach falsche Informationen zwangsahft zur Kasse gebeten!

Ich habe bereits ein Petition auf dem größten demokratischen Online-netzwerk angelegt, sammeln wir unsere Stimmen und stoppen die GEZ:
http://www.avaaz.org/...
Kommentar ansehen
06.01.2013 19:49 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich bevorzuge da eine realere Rechnungsweise als diese ewige Panikmache hier:

- ein Penny-Markt zahlt 18 EUR monatlich - d.h. die könnten den Preis auf ihre Kunden umlegen - aber niemals in der Art das ein Jogurt 1,19 anstatt 1,00 kostet

Mit großen Summen lässt sich halt viel Panik erzeugen - sieht man ja hier. Tut doch bitte nicht so als wenn dadurch urplötzlich Lebensmittel und Co. unbezahlbar würden.
Kommentar ansehen
06.01.2013 20:01 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter323
ich hab die info von der seite der GEZ:
http://www.rundfunkbeitrag.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2013 20:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
!! Grund der Änderung sei nicht ausreichend erklärt !!
Wer den Grund nicht erkennt, sollte mangels Denkvermögen seinen Firmenbetrieb einstellen. Der ist auch zu dumm einen laden zu haben.

1970 konnte man Radio und TV nur mit einem Radio- oder TV-Gerät sehen - war ergo geräte-abhängig.
Seit jedoch jedes Kleinkind über zahllose Handy, Kühlschrank, Tablets und PC jede Art von Medien verschlingen kann, ist die geräte-bezogene Abgabe völliger Quatsch - mutiert somit zur Haushaltsabgabe.
Es gibt heute fast niemanden mehr, der nicht irgendein Empfangsgerät hätte.

Dass die Inhalte nicht jedermanns Geschmack treffen, ist eine andere Diskussion.
Kommentar ansehen
07.01.2013 07:42 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thomas,
ich finde es nunmal nicht besonders witzig, 1,5% meines monatlich verfügbaren Geldes für eine immer schlechter werdende Leistung bezahlen zu müssen, wärend ich für 6,98€ ca. 500 oft werbefreie Sender über Digitalkabel empfange.

Und, ganz abgesehen davon:
das Geld wird verplempert, für teure Schauspieler, für das teuerste Studio Deutschlands und einen Verwaltungswasserkopf, der ein gutes Programm eher verhindert als ermöglicht.

Wenn wenigstens vernünftig gehaushaltet würde, könnte man die Kosten auch erträglicher halten- öffentlich-rechtliche Sender sind nicht auf Werbekunden angewiesen und sind deswegen auch nicht von der Einschaltquote abhängig- man könnte also problemlos Qualitätsfernsehn senden und jene Bereiche abdecken, die von den privaten vernachlässigt werden, aber- findest du, daß das der Fall ist?

Die Spielfilme, die man heute dort sieht, sind ja sogar noch schlimmer als die Schlagerfilme, über die man sich seit Jahrzehnten lustig macht.
Aber solche ewig-gleichen Schmonzetten wie "reiche Untenehmerin lernt in Neuseeland Naturburschen kennen" oder "reicher Graf verliebht sich in Afrika in Entwicklungshelferin" sind doch echt nur übler Dreck, und ich bezahle dafür- ist dir mal aufgefallen, daß die Spielfilme alle quasi nurnoch nach zwei wenig variierten Scripts ablaufen?
Gute Spielfilme laufen nur bei den Privaten...für Talkshows gilt das selbe.

Da sitzt dann möglicherweise nicht die Politprominenz und ein Strahlemann als Moderator, sondern Leute die sich auskennen und beispielsweise ein Friedmann, aber das ist eher Vor- wie Nachteil.

Wenn ich mal so revue passieren lasse, wen man im ÖR so alles sieht, komme ich zu dem Schluß, daß außer Harald Lesch niemand sein Geld wert ist.
Und der bekommt sicher kein großes Stück vom Kuchen ab.
Kommentar ansehen
07.01.2013 10:12 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35 - ich mach mich nicht lustig, ich finde es aber lustig wie manche hier bei SN argumentieren. Ich habe (soviel ich weiß) noch nie einen direkt als dumm oder beschränkt bezeichnet (im Gegensatz zu vielen, die pauschal mal alle BILD Leser oder RTL Zuschauer als "geistig minderbemittelt" hinstellen). Ich erlaube mir nur mein Unverständnis darüber zum Ausdruck zu bringen, daß viele hier - unabhängig von dem was überhaupt in der Quelle steht - ihre Kommentare dazu abgeben zu müssen. Und es sind immer Kommentare like "Ich weiß Bescheid und wer das nicht auch so sieht ist dumm". Und diese Pauschalsisierung regt mich halt auf. Und um bei Beleidigungen zu bleiben: "Du wirfst mir das vor was Du in dem Satz auch machst?"

Und immer diese verquere Argumentation: Jetzt sollen die Firmen für Ihre Mitarbeite zahlen die alle schon gezahlt haben? Was kommt als nächstes von Dir? Vermieter brauchen auch nicht zahlen, weil deren Mieter ja schon gezahlt haben? Oder warum sollen ferienhausbesitzer nicht auch zahlen? Weisst Du ob die nicht vermieten? Warum können die sich überhaupt ein Ferienhaus leisten?

Komm doch mal klar.

Natürlich weiß ich das es keine Sammelklagen wie in den USA gibt, aber ich bin auch kein Anwalt um zu beurteilen ob andere Möglichkeiten herangezogen werden könnten. Da müsst ihr Euch schon entgeltlich informieren.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?