05.01.13 13:21 Uhr
 548
 

Große Pläne: Die NASA will einen Asteroiden "einfangen und abschleppen"

Nachdem die Mondlandepläne der NASA unter Präsident Obama weitgehend gestorben sind, arbeitet man bei der Raumfahrtagentur nun an anderen Zielen. So soll bis zum Jahr 2025 ein Mensch auf einem Asteroiden gelandet sein.

Da diese Reise aber lang und wegen der Strahlung gefährlich ist, plant die NASA, einfach einen Asteroiden einzufangen und näher Richtung Erde zu schleppen.

Dafür planen die Forscher ein unbemanntes Raumschiff, welches den Asteroiden mit einer rund zehn bis 15 Meter großen Tasche einfangen könnte. Der soll anschließend in eine stabile Mondumlaufbahn gebracht werden.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Asteroid, Landung, Raumschiff
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2013 14:03 Uhr von maldin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, aber warum soll dann auf diesem winzigen Asteroiden, der so nahe ist, das man ihn auch technisch aus der Ferne wunderbar analysieren könnte, noch ein Mensch landen..?
Kommentar ansehen
05.01.2013 14:58 Uhr von sirana
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wieso denn lieber einen mikrigen Asteroiden einsammeln und drauf Landen anstatt aufm Mond landen, der dagegen schon da ist..
Kommentar ansehen
06.01.2013 03:44 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
10m bis 15m große Tasche?
Da kann ja nichtmal eine Sonde drauf landen,
bzw. ist die Schwerkraft so gering, dass der Mensch nicht kleben bleibt.
Die Mondlandefähre "Eagle" (ich glaube von Apollo 16!?)
hatte schon einen Durchmesser von knappen zehn Metern.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärmelkanal-Überquerung: London zahlt 50 Millionen Euro mehr für Grenzschutz
Militäreinsatz an Grenze: Syrien droht Türkei mit Abschuss von Jets
Fußball/Borussia Dortmund: BVB ohne Aubameyang nach Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?