05.01.13 12:52 Uhr
 301
 

China: Riesen AKW-Projekt wird fortgesetzt

Nach dem Erdbeben in Fukushima im Jahr 2011, hatte China den Bau des größten Atomkraftwerks der Welt vorerst gestoppt, allerdings wurden die Arbeiten in Rongcheng, welches in der Provinz Shandong liegt, wieder aufgenommen.

Die Anlage befindet sich in der Shidao-Bucht und soll eine der sichersten Anlagen auf der gesamten Welt werden. Das Kraftwerk soll eine Gesamtleistung von 6.600 Megawatt liefern können.

Derzeit betreibt China etwa 15 Atomreaktoren, welche angesichts des größer werdenden Energiebedarfs im Land um zusätzliche Reaktoren erweitert werden müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Projekt, Bau, Atomkraftwerk, AKW
Quelle: unternehmen-heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsbetrug: Mit "Chef-Masche" 110 Millionen Euro ergaunert
Produktionsausfall: 28.000 Beschäftigte bei VW vom Zulieferer-Streit betroffen
Wirtschaftskrise: Preis-Wahnsinn in Venezuela - 260 Euro für Packung Nudeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2013 13:45 Uhr von jschling
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
kann einen das nun beruhigen ?
die Dinger sind schon lebensgefährlich, wenn man wie allgemein üblich "das weltweit sicherste Kraftwerk" baut, da gibts nacher schon genug Störungen. Und hier ist die Vorgabe nur "eine der weltweit sichsten Anlagen".
Naja reicht heutzutage vielleicht auch, wir sind ja schon bei "absolut-völlig-sicher v2.0" (nachdem absolut-völlig-sicher v1.0 in Fukushima ja irgendwie ein Flop war)

[ nachträglich editiert von jschling ]
Kommentar ansehen
05.01.2013 15:23 Uhr von grandmasterchef
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Dir ist aber auch schon klar, dass das jap. Dingen von ´nem Tsunami geschrottet wurde? Würdest du normale Reihenhäuser auch als unsicher bezeichnen, wenn diese bei nem Sturm Dachziegel verlieren?
Kommentar ansehen
05.01.2013 20:38 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch egal wovon die Dinger kaputt gehen, sind halt unberechenbar!
Kommentar ansehen
27.01.2013 08:25 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist zu hoffen, dass der ganze Uran-Dreck für die Brennstäbe irgendwann mal ausgeht?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Gehörloser Autofahrer von Polizist erschossen
Griechenland: 54.000 Flüchtlinge sitzen dort fest
Erding: Asylbewerber war verschwunden - Er ist wieder aufgetaucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?