05.01.13 09:55 Uhr
 492
 

Vergewaltigte Inderin: Freund erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Der Freund, der in Indien vergewaltigten und dann verstorbenen jungen Frau (ShortNews berichtete), hat jetzt die Polizei sowie auch vorbeikommenden Passanten schwer belastet. Obwohl die junge Inderin nackt und blutend auf dem Boden lag, hätte 20 Minuten lang niemand angehalten, um zu helfen.

45 Minuten habe es gedauert, bis die Polizei vor Ort eintraf. Doch auch diese unternahm zunächst nichts und stritt darüber, welches Polizeirevier für diesen Fall zuständig sei.

Ein Krankenhaus sahen die beiden Verletzten dann erst nach zwei Stunden. "Sogar im Krankenhaus mussten wir warten und ich musste buchstäblich um Kleidung bitten", sagte der Freund dem Nachrichtensender "Zee News".


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Freund, Vergewaltigung, Indien
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2013 15:44 Uhr von Captnstarlight
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Nachricht auch wenn sie traurig ist. Korruption gibt es leider ganz besonders in armen Ländern!
Die Weigerung zu helfen, obwohl die Opfer sicher um Hilfe flehten, soll mit langen Haftstrafen geahndet werden.
Kommentar ansehen
05.01.2013 15:51 Uhr von norge
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
jeder beitrag über diese tat steigert bei mir den hass gegen diesen menschlichen abschaum ins unermessliche. könnt ihr euch vorstellen, diese tat hätte jemand aus eurer familie erleiden müssen? entschuldigt, aber ich könnte die täter mit eigenen händen zu tote quälen und würde mich am ende nicht mal schlecht fühlen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?