04.01.13 23:29 Uhr
 534
 

Facebook widerspricht "Pseudonym"-Anordnung

Das Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein hat in einer Anordnung von Facebook verlangt, dass die Nutzer sich auch unter einem Pseudonym anmelden dürfen und nicht dazu verpflichtet sind, sich mit ihrem echten Namen anzumelden.

Facebook widersprach dieser Anordnung und verwies darauf, dass das Anmelden mit dem echten Namen von Unternehmen selber in den allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt werden darf. Nach Ansicht des Landeszentrum verstößt diese Praxis gegen das Telemediengesetz.

Deswegen muss jetzt das zuständige Verwaltungsgericht Schleswig entscheiden, ob Facebook so handeln darf oder nicht. Allerdings betrifft die Entscheidung vorerst nur Nutzer aus Schleswig Holstein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Widerspruch, Pseudonym, Anordnung
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2013 04:10 Uhr von Blutfaust2010
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Kenji:

Wieviel verdienst Du eigentlich mit solch sinnlosen reflinks?
Kommentar ansehen
06.01.2013 02:29 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir mein Facebook-Pseudonym ausgesucht habe, darf mir das Land Schleswig-Holstein das einfach in den Personalausweis eintragen und dann ist alles wieder gut...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?