04.01.13 18:00 Uhr
 1.335
 

Vierfachmord in den Alpen: Steht der Fall vor einer spektakulären Aufklärung?

Seit Monaten hält der grausame Vierfachmord in Annecy in den Alpen die Behörden in Atem. Bisher konnte der Täter nicht gefunden werden, man tappt vollkommen im Dunklen. Doch jetzt steht der Fall vor einer spektakulären Wende.

So gibt es in der Schweiz Vermutungen, dass der Amokläufer, der am Mittwoch drei seiner Nachbarinnen erschossen hatte, auch der Täter im Vierfachmord sein könnte. Dafür gibt es angeblich eindeutige Hinweise.

So wurde bei beiden Taten eine antike Waffe benutzt. Auch die Schussverletzungen bei den Opfern gleichen sich auffallend. Zudem seien die beiden Tatorte nur rund 100 Kilometer voneinander entfernt.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Fall, Aufklärung, Alpen
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2013 18:43 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Arbeitet der für den Mossad ? *g
Kommentar ansehen
04.01.2013 19:57 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was sagt das kleine Kind, das überlebt hat, ist es noch zu klein und kann nicht reden ?

Da wurden 2 Atomwissenschaftler auf nem Parkplatz erschossen, keine 2 Nachbarinnen....auch wenns alle Menschen waren und man jetzt froh über den Nachbarinnen Mörder ist ^^

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?