04.01.13 12:21 Uhr
 2.342
 

Neue Regelung in NRW: Das will die Polizei gegen Geisterfahrer unternehmen

Schwere Unfälle verursacht durch Geisterfahrer häuften sich in letzter Zeit. Nun hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland extra für solche Situationen eine neue Regelung eingeführt.

Die Polizei hat nun genaue Anweisungen, wie sie bei gemeldeten Falschfahrern vorgehen können.

Dazu gehört zum Beispiel das Sperren von Autobahnauffahrten sowie auch das Sperren von Zufahrten auf Rastplätzen. Die Polizei kann im Zweifelsfall sogar eine Vollsperrung veranlassen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto / Straße & Verkehr
Schlagworte: Polizei, NRW, Sperrung, Geisterfahrer, Regelung
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2013 12:42 Uhr von Para_shut
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
und was nutzt es wenn so ein volldepp schon falsch färt ?
so schnell kriegen die doch die richtigfahrer von der bahn ...
Kommentar ansehen
04.01.2013 12:56 Uhr von huAnchris
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bin da auch Para_shuts Meinung....

so ein schwachsinn...
Kommentar ansehen
04.01.2013 13:14 Uhr von quade34
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Das beste Mittel sind Krallen in der Fahrbahn, die aber von Rettungskräften deaktiviert werden können.
Kommentar ansehen
04.01.2013 15:17 Uhr von Djerun
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
die unfälle häufen sich nicht, die werden nur massiv in den medien breitgetreten
warum pinselt man die auffahrten nicht rot und grün inklusive ein paar symbolen an und fertig
Kommentar ansehen
04.01.2013 15:59 Uhr von nyquois
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit Krallen in jeder Ausfahrt, die einklappen wenn man richtig herum fährt aber offen bleiben wenn einer aus der falschen Richtung kommt? Ist schnell und billig zu installieren.
Kommentar ansehen
04.01.2013 16:36 Uhr von Hullefu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sensoren in die Ausfahrten einbauen die Krallen hochfahren sobald jemand versucht falsch aufzufahren.
Dann steht er da auf der Abfahrt oder im Graben was ein minderes Risiko darstellt als mit vollgas in die falsche Richtung.

Kostet natürlich etwas aber wäre die beste Lösung.
Kommentar ansehen
04.01.2013 16:54 Uhr von Schreiraupe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@nyquios..ja das is auf jeden fall die beste art ungewollte sowie auch gewollte falschfahrer zu verhindern

Aber sorry..BILLIG und besonders schnell ist das leider nicht zu installieren...du musst ja sehen..sowas müsste man Deutschlandweit auf jeder autobahnausfahrt anbringen, und schau mal wieviel aller paar km eine ausfahrt kommt

Und das hochgerechnet auf ganz deutschland !! Die ganzen Tankstellen und Rastplatzauffahrten und auch Schnellstraßen nicht mitgerechnet.

Das ist leider eine unbezahlbare Traumvorstellung in so einem breitfächig ausgebauten Straßenverkehrsnetz!
Kommentar ansehen
04.01.2013 18:45 Uhr von rolk996nagelneu
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
jeden Greis im Auto erschießen wäre am billigsten!!!
Kommentar ansehen
04.01.2013 22:45 Uhr von bigpapa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Gescheite Auffahrten bauen wäre am einfachsten.

Ich kenne Auffahrten da wundere ich mich, das ich nicht zum Falschfahrer werde.
Die Teile sind vollgestopft mit Schildern .

Eine Billige und sinnvolle Lösung ist es einfach auf der Strasse der Auf + Abfahrt Pfeile zu malen die die Fahrrichtung anzeigen. MITTEN AUF DIE STRASSE.

Ich behaupte einfach mal ,das 99 % aller Falschfahrer sich nur in den Gewirr an Schildern verirren.

Und was auch dringend sein muss ist, das für ein Falschfahrer eine "Parklücke hinter der Abfahrt (seine Falsche Auffahrt) geschaffen wird, wo er dann sein Fahrzeug parken kann und die Polizei rufen kann die ihn wieder heil von der Autobahn bringt. Weil das ist das 2. Problem. Was macht man als Falschfahrer wenn man sein Irrtum bemerkt. ??

Einfache billige Methoden, die in mein Augen den Leuten helfen. Aber wieso soll man was einfaches mal machen.

Schilder kann man übersehen , beziehungsweise wenn man sie sieht ist eh alles zu spät. Eine Reihe von Pfeilen auf der Strasse eigentlich nicht. Und wenn ich ein Pfeil auf der Strasse sehe der auf mich zeigt , weiß ich genau das ich grade Mist baue.

Ich stelle mir das so ähnlich vor, wie diese Tempo-30 Schilder die auf die Strasse gemalt werden.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
04.01.2013 23:14 Uhr von V3ritas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das konnten die vorher nicht veranlassen!? Schockierend!

Wieso nicht einfach ein und ausklappbare Haken an Abfahrten installieren, die automatisch hochklappen,wenn ein Auto aus der falschen Richtung passiert?Ist doch garantiert technisch machbar und gäbe zum Beispiel Rettungskräften auch die Möglichkeit, diesen Mechanismus bei Bedarf auszuschalten.
Kommentar ansehen
04.01.2013 23:18 Uhr von Lawelyan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei den Krallen gibt es ein rechtliches Problem.
Bisher hat der Staat nocht nicht das recht, Privateigentum zu beschädigen. Wenn er es trotzdem tut, müssen die Verantwortlichen durch drei Reifen springen.

Ich möchte dem Staat das recht ungern einräumen.

Und wenn doch, wie gehen wir mit "Fehlfunktionen" um.
Muss das Opfer beweisen, das eine Fehlfunktion vorlag oder der Betreiber, das keine vorlag?

Also praktisch, ich fahre Nachts falsch auf. Meine Reifen sind kaputt und ich drehe um, fahre noch ein stück in die andere Richtung und rufe dann die Polizei.

Wer muss was beweisen?

So praktisch das Vorgehen ist, ich möchte nicht das der Staat einfach dinge Zerstören darf.
Ich finde es schon schlimm, wenn ich abgeschleppt werde und dann ein Kratzer im Lack habe. Man läuft ewig seinem Geld hinterher. Besonders toll icht das, wenn man ein Leihwagen hat und das Abschleppen nichtmal gerechfertigt war. (Behindertenparkplatz ohne Schild, nur Strassenmakierung bei Schnee in einer fremden Stadt)

Und dann eine defekte Kralle auf einer Auffahrt bei einer Landstraße wo ich mit 100 km/h drauffahre... nein Danke....
Kommentar ansehen
04.01.2013 23:32 Uhr von V3ritas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, wer fährt denn mit 100 KmH von der Autobahn ab!? Also mal im ernst^^

Was die rechtliche Sache angeht stimmt das schon. Aber ich kann mir nicht vorstellen, das es nicht möglich ist, bei einer solchen Anlage nicht eindeutig einen Systemfehler nachzuweisen.Der Staat müsste die Anlage in Auftrag geben,sowie die Wartung und müsste somit auch im Ernstfall die Beweislast tragen. Aber da der Staat grundsätzlich seine Finger aus solchen Sachen raushält, ist sowas sehr unwahrscheinlich. Aber es ärgert mich einfach das nur wegen, in der letzten Konsequenz, Geld , mit dem Leben der Menschen gespielt wird. Es geht ja nichtmal um den Rentner, der etwas überfordert ist und sich vertut, da können schon vernünftige Schilder abhilfe schaffen.Aber was ist mit den bekloppten, die meinen, sie müssten sich umbringen und unbedingt noch welche mitnehmen?
Wenn es nicht um Geld gehen würde, wäre bestimmt auch eine Vorrichtung machbar, welche statt etwas zu beschädigen, die Elektronik durch einen elektromagnetischen Puls deaktiviert. Soweit ich weiss setzt die Polizei in den USA bereits so eine Technik in Form eines kleinen RC Vehicles ein, welches unter das Fahrzeug des Verdächtigen manövriert wird und da den Impuls freisetzt.

[ nachträglich editiert von V3ritas ]
Kommentar ansehen
05.01.2013 09:11 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das bepinseln der Auf- oder Abfahrt ist auch nicht ohne Nachteile.
Wer Motorrad fährt und kommt in einer Kurve auch nur auf die Mittellinie weiß wovon ich rede.
Kommentar ansehen
06.01.2013 07:18 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nasa01

Ich fahre Roller und weiß was du meinst. Aber es muss ja nicht auf die Mitte gepinselt werden. So ne Art Rallystreifen am Rand oder noch besser an der Leitplanke würden völlig reichen.

@ Fast alle anderen.

Jeder euer Vorschläge kann Menschenleben kosten. Krallen zerstören Reifen, der Wagen blockiert die Strasse oder fliegt die Böschung runter. Das kleine Kind auf den Rücksitz ist dann Tot, weil sein Fahrer(in) sich vertan hat. ??

Elektronische Impulse. Sehr schlau. :( Wer mal erlebt hat wie das Fahrzeug vor ihn brutal hart abbremst (Notbremsung wegen Kind auf Strasse) der weis was das für ein Unsinn ist.

Mein Vorschlag ist einfach, Kostengünstig (Ein paar Arbeitsstunden und ein paar Eimer Farbe) und er gefährdet kein Menschenleben.

Auch sollte es NICHT Strafbar sein, wenn man Geisterfahrer dann wird, wenn man die "richtige" Autobahn noch nicht erreicht hat. Bis dahin wäre es halt ein "Fahrfehler", man ruft die Polizei via Handy und die holt ein dann runter.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht