03.01.13 22:06 Uhr
 2.263
 

Duisburg: 22-Jähriger erwürgt Freundin

In Duisburg hat ein 22-Jähriger seine Freundin erwürgt, weil es offenbar zuvor zu Beziehungsschwierigkeiten kam, wie aus ersten Ermittlungen der Polizei hervorgeht.

Nach der Tat hat der 22-Jährige die gemeinsame zweijährige Tochter bei seiner Schwester untergebracht und sich wegen der Tat bei der Polizei gemeldet.

Die Polizei machte sich daraufhin auf den Weg zu der Wohnung des Paars und entdeckte die tote Freundin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Duisburg, Freundin
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2013 22:18 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist er mittlerweile 22.
Kommentar ansehen
03.01.2013 22:51 Uhr von Chuzpe87
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Vater mit 18, Mama seiner Tochter erwürgt. So viel Dummheit in einem Menschen. Wahnsinn.
Kommentar ansehen
03.01.2013 23:55 Uhr von Gorli
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Chuzpe87: Gegen Vater mit 18 Spricht überhaupt nichts. Ich kenne selbst jemanden der mit 20 schon seine Familie allein versorgt.

Eigentlich ist 18-22 ja sogar die optimale Phase zur Familiengründung, das ist nur in Deutschland aufgrund der miserablen Familienpolitik so katastrophal schwer, sodass sich niemand traut Nachwuchs zu zeugen bevor das Einkommen nicht in Granit gemeißelt ist (und das ist es bei Akademikern meist erst mit 27-30)
Kommentar ansehen
04.01.2013 00:51 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Kann eigentlich keiner von da unten gewesen sein. "

Ach das ist nicht gesagt.^^ Wenn man berechnend ist, was bekommst heutzutage im Durchschnitt für Mord in Affekt? 8 Jahre? Wenn du dich selbst stellst und vor dem Richter in Tränen und Reue ausbrichst 3 Jahre weniger, sprich 5 Jahre, mehr ist heutzutage ein Menschenleben nicht wert. Traurig aber ist so.
Kommentar ansehen
04.01.2013 09:57 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen die bloß nicht mit Affekt kommen. Der tatsächliche Vorgang des Erwürgens dauert gut und gerne 5 Minuten. Das ist in so einer Situation sehr sehr lang. Lang genug um spätestens dann einen kühlen Kopf zu bekommen, wenn sie ohnmächtig wird. Meiner Meinung nach war das Mord. Und zwar eiskalt darauf berechnet, nach 12 Jahren oder so wieder frei rauszukommen. Mit mitte 30 ist man ja auch nicht ganz so alt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social-Media-Auszeit für Model Gigi Hadid
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?