03.01.13 18:04 Uhr
 373
 

Großbritannien: Fettleibige Sozialhilfeempfänger sollen zum Sport gezwungen werden

Weil die Anzahl der Fettleibigen in Großbritannien zunimmt und die Kosten für das Gesundheitssystem steigen überlegt man, den Sozialhilfeempfängern die Leistungen zu kürzen wenn sie sich einem Sportprogramm verweigern. Derzeit müssen etwa 6,3 Milliarden Euro für fettleibige Menschen aufgewendet werden.

Konkret sieht die Studie der Verwaltung des Londoner Stadtteils Westminster vor, dass die Ärzte den Transferleistungsempfängern ein entsprechendes Sportprogramm im Fitnessstudio verschreiben sollen, welches über entsprechende Chipkarten überprüft wird.

Sollten die Sozialhilfeempfänger dann weniger sportlich aktiv sein, droht ihnen die Kürzung des Wohngeldes und des Wohnsteuererlasses. Die Regierung möchte damit die hohen Schulden verringern, da 3,5 Milliarden Pfund eingespart werden sollen, wovon auch die Sozialhilfe betroffen ist.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sport, Großbritannien, Zwang, Sozialhilfe, Fettleibigkeit
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2013 18:19 Uhr von IM45iHew
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Im Grunde ist die Idee gar nicht so verkehrt. Nur warum zahlt der Staat nicht einfach einen angeordnete Fitnessstudiobesuch oder Ähnliches? An den gesparten Arzt- und Krankenhauskosten kann man sogar noch verdienen...
Kommentar ansehen
03.01.2013 18:46 Uhr von IM45iHew
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die sportlichen Maßnahmen natürlich nur nach einem Arztbesuch. Und es gibt natürlich auch Sportarten die Menschen mit Knieproblemen ausüben können z.B schwimmen... Und Menschen die Aufgrund von Krankheiten fettleibig sind werden natürlich befreit.
Kommentar ansehen
03.01.2013 19:21 Uhr von Phyra
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@trara
"blablablabla..."
mal wieder ausnahmen heranziehen um fuer die masse zui argumentieren? ganz schlecht, und daemlich noch dazu.
Zeig mir mal die ganzen kranken vor 40 jahren, da gab es nichtmal ansatzweise so viele fettleibige, und es gibt wohl kaum umwelteinfluesse/gifte die das erbgut der menschen in nur 40 jahren so drastisch veraendert haben...

die einzige frage die sich mir stellt, warum kriegen arbeitslose fettleibige das fitnessstudio bezahlt, und normal arbeitende menschen muessen dies selbst machen?
Kommentar ansehen
03.01.2013 21:42 Uhr von aquilax
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
die meisten dicken sind einfach faul und labil.
die wenigsten davon sind wirklich krank.
vor allem auch in deutschland.

wenn ich im ausland bin, schmunzeln meine freunde, wenn wieder mal eine dickerchen-familie aus deutschland mit x- beinen im schwank- und taumelmodus sich vorbeiquälen.

da muss man sich schon mal für seine mitdeutschen schämen.

viele sind dumm und satt.
ergo: das perfekte opfer.

wir schaffen uns ab.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
05.01.2013 11:30 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
erblich bedingt?

da hast du recht. erblich bedingt ist die vollfresserei (völlerei) und das einhergehende faul-herumgeliege.

ich sehe kaum einen fetten bei mir im sportstudio oder auf dem waldpfad.

wenn dann mal ein exemplar auftaucht, zolle ich ihm respekt und sporne ihn an.
doch zu 99% sieht man diese kollegen kurz darauf nie wieder.

alles, mein freund, ist erblich bedingt.

auch muskeln, energie und eine gesunde ausstrahlung sind erblich bedingt.
dazu muss man aber erst einmal sein vererbtes und längst vergessenes kämpferprogramm in der erbinformation starten.

das funtioniert bei den meisten menschen aber nicht, wenn sie satt sind.

es wird zeit zu hungern, mein freund.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
05.01.2013 11:36 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die faulen fetteln machen sich selbst krank und bemitleiden sich selbst.

zum trauer(leichen)schmaus gibts dann wieder eine fette portion plasticfood vor der glotze.

zuerst kommt die psyche dran und dann muss umgehend das selbsterhaltungsprogramm gestartet werden.

da die meisten zivilisierten, modernen (verkommenen) menschen keinerlei instinkte und antennen besitzen, werden sie immer gerne krank sein , damit man se schön bemitleiden kann.

gesundheit und fitness beginnt im kopf.

aber dafür sind die meisten deutschen frührentner schon mit 30 zu alt..........
Kommentar ansehen
13.01.2013 21:16 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
trotz aller Diskussionen ist das Newsbild genial
Kommentar ansehen
18.01.2013 19:43 Uhr von sevenofnine1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eventuell siehst du die entsprechenden Leute auch aufgrund deiner Ermunterungen nie wieder. Manche trauen sich nämlich auch nicht auf den Waldpfad, weil sie von ihren Mitmenschen dumm angesprochen werden. Das ist dann auch wieder ein begonnener Kreislauf. Einfach mal nichts sagen wäre auch eine Lösung.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?