03.01.13 16:39 Uhr
 44
 

Schwache US-Arbeitsmarktdaten belasten die Ölpreise

An den Ölmärkten ging es am heutigen Donnerstag für die Kurse abwärts. Ausschlaggebend waren schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt. So kletterten die Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe von 350.000 auf 372.000. Experten waren von einer geringeren Anzahl ausgegangen.

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Barrel (159 Liter) Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit 92,78 US-Dollar gehandelt. Das waren 0,34 US-Dollar weniger als zur Wochenmitte.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete zu diesem Zeitpunkt 111,75 US-Dollar pro Barrel, am Mittwoch lag der Preis noch bei 112,47 US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Arbeitsmarkt, Brent, WTI
Quelle: www.wallstreet-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Kartoffelchips werden knapp
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?