03.01.13 16:39 Uhr
 48
 

Schwache US-Arbeitsmarktdaten belasten die Ölpreise

An den Ölmärkten ging es am heutigen Donnerstag für die Kurse abwärts. Ausschlaggebend waren schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt. So kletterten die Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe von 350.000 auf 372.000. Experten waren von einer geringeren Anzahl ausgegangen.

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Barrel (159 Liter) Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit 92,78 US-Dollar gehandelt. Das waren 0,34 US-Dollar weniger als zur Wochenmitte.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete zu diesem Zeitpunkt 111,75 US-Dollar pro Barrel, am Mittwoch lag der Preis noch bei 112,47 US-Dollar.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Arbeitsmarkt, Brent, WTI
Quelle: www.wallstreet-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Zu müde für den Raubzug - Einbrecher schläft während der Tat ein
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?