03.01.13 16:00 Uhr
 1.921
 

Konkurrenz für den VW Golf: Kia Ceed jetzt schon für unter 13.000 Euro

Da wird sich Volkswagen wohl verwundert die Augen reiben und erst einmal schlucken müssen. Kia bietet den Golf-Konkurrenten Ceed jetzt als Sondermodell schon für sagenhafte 12.990 Euro an.

Zu diesem Kampfpreis fahren sogar schon Multifunktionslenkrad, Zentralverriegelung, Tagfahrlicht, Bordcomputer und Audiosystem und viele weitere Ausstattungsdetails mit.

Dazu packt Kia auch noch sieben Jahre Garantie drauf. Ein vergleichbarer Golf kostet rund 6.400 Euro mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Preis, VW, Golf, Konkurrent, Kia
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künftig nur noch Tempo 30 in Ortschaften?
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump
ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2013 16:10 Uhr von TbMoD
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Und trotzdem kauft der dusselige Deutsche bei VW wie der beklopppte.
Wohl bemerkt bei VW ist ein Fahrzeug in der Regel in der Basisausstattung eigentlich fast leer. Da kostet echt alles Aufpreis.
Kommentar ansehen
03.01.2013 16:36 Uhr von Ingenieur_Bay
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2013 17:02 Uhr von Jaqulz
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
"Zu diesem Kampfpreis fahren sogar schon Multifunktionslenkrad, Zentralverriegelung, Tagfahrlicht, Bordcomputer und Audiosystem und viele weitere Ausstattungsdetails mit. "

"sogar schon" ?! Tagfahrlicht , Zentralverriegelung und Audiosystem ist also etwas außergewöhnliches?!
Kommentar ansehen
03.01.2013 17:06 Uhr von Pilzsammler
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Die Südkoreaner haben auch viele Arbeitsplätze in Deutschland, da sie hier entwickeln und Forschen...

VW baut ja auch genug Modelle im Ausland und bietet sie hier zu horrenden Preisen an...

Also passt das Argument irgendwie nicht mehr -.-
Kommentar ansehen
03.01.2013 18:03 Uhr von kr3
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Verkauft dann mal nach 5 Jahren die beiden Autos, da wird es für den Kia aber nicht mehr viel geben. Auch wenn der Golf nunmal teuer ist - der Wertverlust ist nicht so hoch.
Kommentar ansehen
03.01.2013 18:35 Uhr von spencinator78
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@kr3

Die fast 6400 Euro Mehrpreis holt der Golf auch nach fünf Jahren nicht wieder rein. Aber solange es die Autobild und die Auto-Motor-und-Sport (also die VW Werkszeitungen schlechthin) nur immer wieder schreiben finden sich auch genug blöde die es glauben. Die ausländischen Autobauer können noch so gute Autos bauen - in den besagten Zeitschriften steht IMMER ein Wagen aus dem VW Verbund an der Spitze. Isses mal kein Golf dann eben ein Seat oder ein Skoda. Wer auch nur ein wenig denken kann dem sollte das auffallen.

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
03.01.2013 19:04 Uhr von TeKILLA100101
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@kr3
man munkelt, dass es menschen gibt, die autos länger als 5 jahre fahren und sie nicht aufgrund des werterhaltes kaufen wollen...
Kommentar ansehen
03.01.2013 19:10 Uhr von fraro
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Sollte man den Kia nach 5 Jahren verkaufen, bekommt der Käufer immerhin noch ein Auto mit 2 Jahren Garantie...
Und beim 5 Jahre alten Golf ist man Stammkunde beim meist unfreundlichen Vertragshändler, wo man schliesslich alle Mängel selbst bezahlen muss (wer kennt nicht den Spruch: So ein Problem hatten wir bisher noch NIE ;-)
Kommentar ansehen
03.01.2013 19:20 Uhr von spencinator78
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
"Wer kauft noch VW ? Qualität ist schlecht und Wertverlust hoch. Einen Golf 5 bekommt man schon für 4000EUR. Es gibt schon den Golf7"

Exakt. Was Leute wie kr3 und BastB vergessen: Wir sind nicht mehr in den frühen neunzigern, wo ein Kia nach verlassen des Shoowrooms nur noch ein Drittel wert war und nach einigen Jahren praktisch verschenkt werden musste um überhaupt einen neuen Besitzer zu finden. Beim Thema Wertverlust haben Kia und Co längst aufgeholt. Einen drei oder vier Jahre alten Kia oder Hyundai bekommste zwar etwas (!) günstiger als einen vergleichbaren Golf. Doch ist dieser Unterschied niemals so hoch wie ein Golf am Anfang mehr kostet (wie hier eben die rund 6400 Euro). Es hat sich nämlich längst gezeigt und herumgesprochen das vor allem die Koreaner qualitativ längst ebenbürtig sind.
Kommentar ansehen
03.01.2013 19:38 Uhr von BoltThrower321
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Also ich bin Meister bei VW Audi....und kenne auch KIA (hab da mal gearbeitet).

Sorry das ich euch die Illusionen nehmen muss,...Meiner professionellen Meinung nach ist VAG zu teuer und maximal gleichwertig als KIA wenn nicht sogar schlechter als KIA!

Höllischer Ölverbrauch, saumässige technische Dokumentation im Werkstattbetrieb, alles ist so verbaut bzw. extra gemacht das andere Schwierigkeiten bekommen, TEUER! biederes Design (ok Geschmackssache) und defekte die nicht passieren dürfen...
Defekte Servopumpen, Kettenprobleme, Öl Fressende Kolben, ständig Software Fehler, Konstruktionsfehler hier und da...ich müsste zu sehr ins Detail gehen...

Das hab ich bei KIA nicht!!!!

Und wenn ich die Quelle schon lese könnte ich kotzen das sich sowas Journalismuss nennt....Propaganda trifft es eher.

Ich persönlich denke....KIA ist besser als VW!

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
03.01.2013 20:47 Uhr von kr3
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@spencinator
Schön zu sehen was du denkst was ich fahre.
Ich muss dich enttäuschen - ich fahre keinen VW.

Mich würd mal interessieren wer hier von euch ´nen Kia fährt?

@BoltThrower
Warum arbeitest du dann nicht bei Kia?
Kommentar ansehen
03.01.2013 21:17 Uhr von Schlauschnacker
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2013 21:46 Uhr von spencinator78
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@blaupunkt

Ja das glaube ich. Schau dir mal die Punkteverteilungen in der Autobild an. Obwohl die Autos von VW oft in vielen Kriterien schlechter sind als die Konkurrenten werden sie mit Lächerlichkeiten wie zum Beispiel der Oberflächen-Haptik des Armaturenträgers an die Spitze geschoben. Dreister gehts kaum. Ich selbst fahre zum Beispiel ein deutsches Auto, und es ist leider wahr das so ziemlich alles daran kaputt gegangen ist was kaputt gehen kann. Zu letzt ein Getriebschaden nach knapp über 100.000 Kilometern. Was nutzt mir da ein um Nuancen edlerer Armaturenträger als in einem Kia? Ich selbst lese regelmässig zum Beispiel die Autobild, schon seit vielen Jahren. Aber man muss eben zu deuten wissen wissen was da steht und nicht alles Blind glauben.

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
03.01.2013 21:52 Uhr von Schlauschnacker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Zeus35
Jeder Anbieter bezieht sein Zubehör auf internationalen Märkten, nicht nur die Automobilindustrie. Entscheidend sind dabei u.a. die Qualitätsanforderungen und die Endmontage. VW fertigt übrigens auch nicht nur in Deutschland.
Wichtig ist am Ende, dass gute Qualität herauskommt, die das Siegel "Made in Germany" verdient hat.
Von mir aus kann jeder fahren was er will, ich bleibe bei deutschen Autos.
Kommentar ansehen
04.01.2013 01:19 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
puh, ich find beide hersteller scheisse.

das hat aber auch gründe:

VW´s hatte ich 2 die sind allesamt wegen kurioser fehler aufn schrott gelandet.
und einen KIA der nichtmal den ersten tüv nach 3 jahren bestanden hat.
dazu noch im bekanntenkreis nen kia, der ebenfalls keine 3 jahre gehalten hat.
leider hatte kia da noch keine 7 jahre garantie... und ganz ehrlich: die fahren damit garantiert massiv verlust ein, denn kia hat 0 qualität... genauso wie citroen, fiat, renault, dacia, vw usw... alles schrott hersteller.
Kommentar ansehen
04.01.2013 06:52 Uhr von Stigma_Bln
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube jede Autobude hat seine Vor und Nachteile. Ich selber habe bis jetzt nur VW gefahren. Mein Bora Benziner mit 200.000 km Laufleistung, allerdings erst bei 140.000 gekauft, sowie aktuell mein Touran Diesel mit im Moment 166.000 km. Bei mir sind bis jetzt nur Verschleißsachen aufgetreten, sonnst nichts. In meiner Vertragswerkstatt wurde ich noch nie unfreundlich behandelt, was also auch gegen den Schnitt ist. Ich kenne auch Leute die fahren einen Baugleichen Touran und der is nur kaputt. Ich glaube es ist so ein zusammenspiel zwischen Behandlung des Fahrers und die gute Wartung am Auto durch Fachpersonal. Manche fahren ein Auto bis das Ding auseinander fällt und einige wenige bringen das Auto in die Werkstatt um folgeschäden auszuschließen. Ich galube nicht (obwohl ich überzeugter VW Fahrer bin), das VW besser ist als KIA. Jede Firma baut Autos die auf den Geschmack jedes einzelnen treffen und ihc glaube da ist es egal ob es ein KIA, VW oder sonst was ist. OK...ich würde nie nen BMW oder Mercedes fahren auch wenn mich das Auto umhauen würde :)
Kommentar ansehen
04.01.2013 07:58 Uhr von xyr0x
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Mein Schwager arbeitet als Meister bei KIA, da hatten wir es erst vor 3 Monaten darüber. Der Preis ist echt super.

Aber als ich dann mal in einem KIA Ceed 1.6l drinnen saß und wollte Gas geben, habe ich mich gefragt ob der Gaszug über China bis zum Motor verläuft :-).
Ach dann gefühlte 2 Stunden später hat der Motor dann doch mal das zucken angefangen und ist losgerollt.

Bei dem Firmenwagen Golf 4 1.6l ist das schon anders. Das Teil rollt und ist von der Qualität so finde ich höherwertiger.
Aktuell habe ich priv. als Leihwagen einen Opel Astra 2.0l Turbo. Den turbo Schriftuzg könnte man sich sparen. Kein wunder das die die Tore dicht machen. Selten so einen Käse gefahren.

Dementsprechend denke ich, der erhalt deutscher Arbeitsplätze, die Qualität von VW etc. sind den Mehrpreis von 6500 Euro gerechtfertigt. Natürlich ist das Geschmacks- und Ansichtssache. Aber ich kenne die Leute, alles muss billig sein und ein paar Tage später schimpft man über den Schrott den man gekauft und andere billig hergestellt haben.

Also Motortechnisch muss KIA einfach noch was drauf packen, dann wäre das eine wirkliche Konkurenz zum Golf.
Kommentar ansehen
04.01.2013 08:34 Uhr von ThomasausWB
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin mit der VW Qualität nicht so sehr zufrieden. Wenn die Qualität stimmen würde, wäre ich auch bereit nochmal den Aufpreis zu zahlen. Und seit ich in der Nähe von Wolfsburg wohne, habe ich nur unfreundliche Werkstätten erlebt. Momenten lasse ich meinen Passat daher in meiner Heimatstadt reparieren....

Ich hatte 2 Jahre einen Golf VI 1.4 TSI mit 122 PS. Bei ca. 25.000km gab es Probleme mit dem Turbolader - war zwar nur ein Anbauteil des Turboladers, aber der musste komplett getauscht werden. Bei etwas über 30.000 km musste irgendetwas an der Kupplung gemacht werden, bei 36.000km kam die Steuerkette....und dann immer nebenbei Kleinigkeiten wie defekte Parksensoren, das Knarzen in der B-Säule bei Sonneneinstrahlung etc.....

Mit meinem Passat sieht es nicht besser aus, als Jahreswagen gekauft, da wurde schon vom Erstbesitzer viele Garanatiereparaturen gemacht. Seit dem ich den habe ist der halbjährlich für ca. 1-2 Wochen in der Werkstatt wegen größeren Sachen. Bei 70.000km fingen Zündaussetzer an, Fehler konnte nicht gefunden werden. Bei 90.000 legt das Auto dann endlich was im Fehlerspeicher ab. Nun war der Zylinderkopf fällig, da undicht. Dabei wurde gleich eine gelängte Steuerkette und vieles mehr festgestellt. Bis 31.3.13 kann ich noch alles über Garantie abwickeln - danach wird mir das zu heiß und ich verkaufe das Fahrzeug.
Kommentar ansehen
04.01.2013 09:41 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bin erst seit ein paar Wochen stolzer Besitzer eines Kia Ceed Modell 2010...als Diesel mit dem einen oder anderen Ausstattungsmerkmal war mir das neue Modell doch noch ein wenig zu teuer. Bisher bin ich von dem Wagen überzeugt...die Verarbeitung ist gut, die Leistung stimmt, selbst für 90PS zieht der doch relativ gut an und auch der Verbrauch kann sich sehen lassen. Mal schauen, was noch so kommt...

Wie schon einige geschrieben haben, was die Kia-Garantie angeht, muss man ein wenig aufpassen. Selbstverständlich wollen die auch sparen, von daher immer darauf achten, dass Inspektionen zeitnah und vor allem nach Kia-Vorschriften durchgeführt werden, dann hat Kia auch keine Chance, Garantie-Ansprüche abzulehnen.

Ansonsten gilt beim Autokauf, gut informieren, wer nicht auf ein spezielles Modell setzt. Pannenstatistiken und Foren nach potentiellen Modellen durchsuchen...das hab ich beim letzten Fahrzeug nicht gemacht und hab diesen dann nach knapp einem halben Jahr mit 5500€ Verlust wieder verkauft und zähle seitdem Ford mit zu meiner schwarzen Liste, zusammen mit Franzosen und Opel...
Hoffentlich gilt das gleiche nicht für Kia.
Was das unterstützen deutscher Produkte angeht, gibts einige Neuwagen von Volkswagen, die auch nicht teuer sind, aber dafür auch im Unterhalt nicht gerade billig sind...darüberhinaus weiss ich ansonsten aber auch nicht mehr, warum die Firma noch Volkswagen heisst, Wagen fürs gemeine Volk werden da nicht mehr hergestellt...mit meinem Gehalt, was bestimmt noch leicht übern Schnitt liegt, kann ich mir einen derartigen Wagen nicht leisten...
Kommentar ansehen
04.01.2013 10:00 Uhr von Petaa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und der der Hyundai i30, sein im Inneren nahezu identischer Bruder vom gleichen Fließband, kostet mit Klima, ZV sowie Audiosystem 9.999 Euro wenn man ein wenig sucht.

Ok nur 5 Jahre Garantie und der Bordcomputer fehlt :-)
Kommentar ansehen
04.01.2013 10:28 Uhr von Tuvok_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fahre seit Jahren auch nur VW aber selbst als VW Fan geht mir die Produktqualität bei VW langsam auf den Senkel..
Dieser ganze Murks der letzten Jahre Steuerketten / Turbolader / Kompressoren / Klimakompressor / Steuergeräte machen einen Golf 6 als Gebrauchtwagen bei einem bestimmten Alter zu einem Finanziellen Risiko.
Das Fehler auftreten ist ja auch im Gewissen Rahmen normal.. nur bei VW sind es immer Bauteile die extremst teuer sind.
Sei es das Bauteil selber oder es ist dermaßen mies eingebaut das der Motor teilzerlegt werden muss.
Ich kann inzwischen zu fast jedem VW Modell nach Baujahr sortiert die Serienfehler und macken runterbeten...
Kommentar ansehen
04.01.2013 12:10 Uhr von jackblackstone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die inländischen automobilhersteller hier haben preisvorstellungen für uns die ins lächerliche reichen, punkt aus, das ist bei jedem deutschen hersteller so, egal ob vw oder sonst wer.

zum vergleich GOLF 7 mit dem dicken 2.5L benziner motor (gibts net bei uns) und 170ps, ausstattung mit bordcomp., audio anlage mit 8 lautsprechern, tagfahrlicht, alarm, klima, tempomat, einparkhilfe, sportsitzen und und und in den USA nur 18000$ ohne verhandlung, in euro macht das ca. 13500€!!!
mit 2.0L 140ps (bei uns mit 150ps) diesel und vollaustattung ca 26000$ sind ca 19700€!! hier 32000€!!!

/die preise sind aus suchmaschinen, also händlern und nicht die direkten vw preise

PS:ach ja dazu kommt ja noch jeder von uns bezahlt an die inländischen hersteller auch noch ordentlich einfach so, die sind ja alle staatlich subventioniert!!!

[ nachträglich editiert von jackblackstone ]
Kommentar ansehen
04.01.2013 13:29 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok...
Da fällt mir doch auch noch das Beispiel meines Vaters zu seinem Sharan ein, damals noch nicht so alt, als Probleme mit dem Turbo auftraten...im Urlaub, kein Problem, deckt alles Garantie und Service ab, von wegen....die hamm sich bei allem quer gestellt, trotz tadellosem Scheckheft...und der Abholservice ging dann auch nicht kostenfrei...den Wohnwagen musste er auch noch separat abschleppen lassen...der neue teuer bezahlte Turbo hielt dann auch nur ein Jahr...naja da musste dann auch der Klimakompressor gewechselt werden...qualitativ hat VW echt abgebaut...
Kommentar ansehen
04.01.2013 15:30 Uhr von Schlauschnacker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Liste der 10 meistverkauften Autos in Deutschland 2012:

Platz 1 - VW Golf
Platz 2 - VW Polo
Platz 3 - VW Tiguan
Platz 4 - Mercedes B-Klasse
Platz 5 - VW Golf Plus
Platz 6 - Mercedes C-Klasse
Platz 7 - Skoda Fabia
Platz 8 - Mercedes A-Klasse
Platz 9 - VW Up
Platz 10 - Skoda Octavia

Ab Platz 16 der erste Japaner - Toyota Yaris
Platz 18 - Dacia Duster, ein Rumäne

Diese Zahlen sprechen für sich.
Quelle: http://www.spiegel.de/...

[ nachträglich editiert von Schlauschnacker ]
Kommentar ansehen
04.01.2013 15:37 Uhr von P17244
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die deutsche Wertschöpfung eines VW Golf lag 2007 bei nur 50%. Es kann vorkommen, das Baugruppen und Komponenten eines Golf 7 vom gleichen Zulieferer sind, wie beim KIA. Jeder soll sich das Auto kaufen, was er fahren möchte und sich leisten kann. Das ist mir eigentlich egal, welche Marke mich jeden Tag auf Arbeit bringt. Ich kann mir leider keinen Volkwagen als Neuwagen leisten und als Gebrauchter ist die Qualität nicht mehr die, wie noch vor 15 Jahren. Einen Einkaufsvorteil von 6500 Euro holt ein VW Golf im Wiederverkaufswert nicht mehr ein, wer das behauptet hat keine Ahnung oder kann nicht rechnen. Verkaufe ich einen KIA nach 5 Jahren, hat er noch 2 Jahre Werksgarantie. Das ist ein starkes Argument. Es ist kein Geheimnis nach die Langzeitqualität eines Fahrzeug Made in Japan oder Korea besser ist, als die von Volkswagen. Man muss nur mal schauen, welche Fahrzeuge bei der HU nach 7 bis 9 Jahren die wenigsten Probleme machen. Einen VW findet man in dieser Altersgruppe nicht mehr unter den ersten 10.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?