03.01.13 13:59 Uhr
 403
 

Spanien: Arbeitsloser zündet sich auf Straße an

Weil ein 57-jähriger Spanier nicht einmal mehr Geld für etwas zu Essen hatte und arbeitslos ist, obwohl er zweifacher Familienvater ist, hat er sich aus Verzweiflung auf einer Straße in Málaga mit Benzin übergossen und angezündet.

Der Mann überlebte nur knapp, weil sich ein Taxistand in der Nähe befand und jeder spanische Taxifahrer vorschriftsmäßig einen Feuerlöscher im Autofahrer mit sich führen muss. Eingeliefert wurde der Mann in das "Carlos Haya" Krankenhaus in Málaga.

Die Ärzte stellten eine 80-prozentige Verbrennung der Haut fest. Allerdings ist dies nicht der erste Vorfall, denn vor zwei Wochen stürzte sich ebenfalls eine 56-jährige Frau von ihrem Balkon, weil sie arbeitslos geworden ist und mit ihrer 96-jährigen Mutter zusammenlebte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Feuer, Straße, Arbeitsloser
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Männer treten Frau die Treppe herunter
Regensburg stellt Strafanzeige: Aufkleber wirft Bürgermeister Korruption vor
In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2013 15:45 Uhr von Anima_Amissa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Mann überlebte nur knapp"
Dabei stelle ich mir die Frage, ob er überhaupt überleben wollte (wohl eher nicht) und ob durch die Rettung ihm nicht noch mehr Übel mitgespielt wurde...
Kommentar ansehen
03.01.2013 16:08 Uhr von kingoftf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mit 80% Verbrennungen ist gar kein Gedanke daran zu verschwenden, dass er dass überlebt.

Selbst ab 30% wird es schon schwierig.


Aber natürlich auch nicht die feine Art, nun seine Kinder und die Frau im Stich zu lassen, denen geht es nun bestimmt nicht besser.
Kommentar ansehen
04.01.2013 22:23 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Malaga – In Spanien sind zwei Männer nach Selbstverbrennungen gestorben. Ein 57-Jähriger, der Medienberichten zufolge arbeitslos und verschuldet war, erlag in Malaga seinen Verletzungen. In demselben Krankenhaus starb ein 63-Jähriger an den Folgen einer Selbstanzündung.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Männer treten Frau die Treppe herunter
Regensburg stellt Strafanzeige: Aufkleber wirft Bürgermeister Korruption vor
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?