03.01.13 06:57 Uhr
 1.280
 

Forscher machen Beobachtung bei Planetenentstehung und schließen Wissenslücke

Astronomen ist es durch ihre Beobachtungen gelungen, eine Wissenslücke bei der Entstehung von Planeten endgültig zu schließen. Bisher konnten sie die Gasströme, die schließlich zur Planetenbildung führen, nur theoretisch vorhersagen.

Nun ist es den Wissenschaftlern gelungen, genau solche Gasströme zu beobachten. Sie entdeckten mit Hilfe der in den chilenischen Anden stehenden Teleskopanlage Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (Alma) zwei Gasströme, aus denen ein Riesenplanet entsteht.

Die Entdeckung wurde bei Beobachtungen des jungen Sterns HD 142527 gemacht. Er befindet sich in einer Entfernung von 450 Lichtjahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Stern, Gas, Beobachtung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?