03.01.13 06:57 Uhr
 1.281
 

Forscher machen Beobachtung bei Planetenentstehung und schließen Wissenslücke

Astronomen ist es durch ihre Beobachtungen gelungen, eine Wissenslücke bei der Entstehung von Planeten endgültig zu schließen. Bisher konnten sie die Gasströme, die schließlich zur Planetenbildung führen, nur theoretisch vorhersagen.

Nun ist es den Wissenschaftlern gelungen, genau solche Gasströme zu beobachten. Sie entdeckten mit Hilfe der in den chilenischen Anden stehenden Teleskopanlage Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (Alma) zwei Gasströme, aus denen ein Riesenplanet entsteht.

Die Entdeckung wurde bei Beobachtungen des jungen Sterns HD 142527 gemacht. Er befindet sich in einer Entfernung von 450 Lichtjahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Stern, Gas, Beobachtung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten
Früherer Helmut-Kohl-Sprecher stürzt bei Gala von Balkon: Schwere Verletzungen
US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?