02.01.13 19:59 Uhr
 278
 

Krankenkassen fordern härtere Strafen für bestechliche Ärzte.

Kor­rum­pie­rende Ärzte gingen bislang straffrei aus, das soll sich jetzt ändern. Geschenke der Pharmaindustrie werden in Zukunft nicht toleriert, strenge Anti-Korruptions-Regeln sollen angewand werden, so der Gesundheitsexperte Jens Spahn.

"Die Grenzen zwischen Kooperation und Korruption von Ärzten etwa mit Pharmafirmen seien unscharf. Niemand bestreite, "dass es tausendfach in Deutschland direkt oder indirekt Zahlungen oder Geschenke etwa von Laboren oder Pharmafirmen an Ärzte gibt", so Spahn weiter.

Verstöße sollen zukünftig hart bestraft werden, "strafrechtliche Sanktionsmechanismen müssen greifen", so der Chef des AOK-Bundesverbandes, Jürgen Graalmann.


WebReporter: Joseffine
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Strafe, Pharmalobby
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2013 22:24 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann behandeln wir uns ab morgen selber - oder was!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
02.01.2013 23:28 Uhr von bpd_oliver
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ImmerNurIch:
Das ist nicht systemrelevant und wird wohl nicht weiter verfolgt.
Kommentar ansehen
03.01.2013 01:07 Uhr von perMagna
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Arzt kann sich bei einem Wirkstoff zwischen zwei Herstellern entscheiden. Er nimmt den Hersteller, der ab und an ein paar Kulis, Visitenkarten oder einen netten Vortrag alias lecker essen gehen springen lässt. Das ist keine Bestechung, das gibts in jeder anderen Branche auch.

Bestechung wäre es, wenn ein Arzt absichtlich einen weniger angezeigten Wirkstoff verschreiben würde! Das wäre ausgesprochen verwerflich.
Kommentar ansehen
05.01.2013 19:00 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere höhere Strafen für Krankenkassen für nicht bezahlte Leistungen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?