02.01.13 19:44 Uhr
 124
 

Russland: Ölproduktion auf Rekordhoch

Russland hat derzeit mit einer Fördermenge von 10,4 Millionen Barrel so viel Öl gefördert, wie seit dem Zerfall der Sowjetunion nicht mehr. Die Produktion liegt derzeit, um 1,3 Prozent höher als im Jahr 2011.

Allerdings ging die Erdgasförderung auf 655 Milliarden Kubikmeter zurück, da die Nachfrage aus Europa zurückgegangen ist. Von diesem Trend ist auch der russische Gaslieferant Gazprom betroffen, bei welchem der Erdgasexport auf 478,8 Milliarden Kubikmeter fiel.

Seiten der EU-Kommission wurde unterdessen ein Verfahren gegen Gazprom eingeleitet, weil vermutet wird, dass diese ihre wirtschaftliche Stellung in Mittel- und Osteuropa ausnutzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Erdgas, Gazprom, Rekordhoch, Ölförderung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Zuckerberg spricht mit Papst Franziskus bei Treffen über Armut
An die 100.000 Flüchtlinge arbeiten illegal und zu Dumpinglöhnen
Stadtflucht wegen Mieten und Lärm: Immer mehr Deutsche ziehen aufs Land

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2013 00:15 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, wie lange noch? Wann ist Ebbe?
Kommentar ansehen
03.01.2013 20:19 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@killo:
Niemals, es gibt doch unendlich viel Erdöl, zumindest ungefähr eien Milliarde mal so viel wie die Erde wiegt, bzw. das Erdöl bildet sich ununterbrochen von selbst...
Aber es gibt ein paar so Peak-Öil Spinner...:
http://www.worldwide-datas.com/...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brand in pakistanischer Fabrik: Textildiscounter Kik wird Schadensersatzprozess gemacht
Ringen: Russischer Verbandschef schlug Athletin in Rio ins Gesicht
Fußball: Uwe Seeler kann inzwischen über Wembley-Tor von 1966 lachen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?