02.01.13 17:47 Uhr
 112
 

e.On trennt sich von Thüringer Tochter

Weil der Energieversorger e.On wirtschaftliche Einbußen aufgrund des vorzeitigen Atomausstieg hinnehmen muss, trennt sich das Unternehmen von Tochterfirmen, zu denen jetzt auch das Unternehmen "Thüringer Energie" aus Ostdeutschland gehört.

Etwa 43 Prozent gehen an den regionalen Energiezweckverband Thüringen. Bei der Transaktion geht es um einen Gesamtbetrag von 900 Millionen Euro, dazu kommen noch 400 Millionen Euro Gesellschaftsdarlehen. e.On hat derzeit Schulden in Höhe von 35 Milliarden Euro.

Vor allen Dingen Kommunen sehen den Zukauf von regionalen Stromanbietern als lukratives Geschäft im Gas- und Strommarkt, weil es ihnen entsprechende Mitbestimmung im Energiemarkt ermöglicht. Die jetzt verkaufte Tochter e.On Thüringen erzielte zuletzt einen Umsatz von 1,35 Milliarden Euro.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Tochter, Thüringer, e.On
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?