02.01.13 12:33 Uhr
 1.822
 

Meta-Studie: Übergewichtige Menschen leben länger als Normalgewichtige

Nach Analysen von weltweit 97 Studien, die jetzt im US-amerikanischen Fachmagazin "Journal of the Medical American Association (JAMA)" veröffentlicht wurde, leben übergewichtige Menschen länger, als Menschen mit normalem Gewicht.

Dies gilt allerdings nicht für Menschen, die bereits das Stadium der Fettleibigkeit erreicht haben. Diese sterben durchschnittlich früher als Normalgewichtige.

Bei übergewichtigen Menschen liegt laut den Studien das Sterblichkeitsrisiko sechs Prozent niedriger. Liegt der Body-Mass-Index wie bei Fettleibigen über 35, erhöht sich das Sterblichkeitsrisiko um 29 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forschung, Übergewichtige, Sterblichkeitsrate
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2013 13:23 Uhr von akr6
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
wieso wundert es mich überhaupt nicht, dass der Mist aus den USA kommt?
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:28 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt ist verständlich, warum es eine Fettsteuer oder eine Zuckersteuer geben soll.
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:35 Uhr von Hidden92
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
"Sterblichkeitsrisiko"

Übergewichtige haben also mindestens eine 35 prozentige Wahrscheinlichkeit Unsterblich zu werden. Intressant.
Kommentar ansehen
02.01.2013 14:57 Uhr von Joker01
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
schon wieder eine Schwachsinns-Studie aus dem Land der unbegrenzten Dämlichkeiten, womöglich gesponsert von MC Doof & Co.

[ nachträglich editiert von Joker01 ]
Kommentar ansehen
02.01.2013 15:15 Uhr von Polyhymnia
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Joker: Geblubber ohne Argumente = Minus

Wissenschaftliche Studien funktionieren allein nach Daten, die aus reproduzierbaren Beobachtungen stammen. Wenn man eine Studie ohne Argument als "Schwachsinn" betitelt ist man schlicht realitätsressistent und damit quasi-religiös.
Es sei denn du hast Fragwürdigkeiten in der Methodik der Meta-Studie oder der herangezogenen Einzelstudien gefunden (wie zB. Flaming), was bei dir garantiert nicht der Fall ist.
Kommentar ansehen
02.01.2013 19:20 Uhr von cyberax99
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man sich fettet, so wiegt man :-)
Kommentar ansehen
07.01.2013 14:54 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch schon länger bekannt das ein BMI zwischen 25-29 Gesünder ist als ein BMI zwischen 19-25.

Aber das hier gesagt wird das erst ab 35 das Gesundheitsrisiko steigt ist doch Quatsch, ab einem BMI von 30 Muss man schon besonders aufpassen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?