02.01.13 12:33 Uhr
 7.724
 

Rückzug von Daihatsu: Das sind die Gründe warum keiner mehr die Autos wollte

Wie bereits bekannt ist, wird sich der Japanische Autobauer Daihatsu aus Deutschland zurückziehen. Als Grund werden die zu geringen Verkaufszahlen genannt. Nun wurden die Hintergründe für diese Erfolglosigkeit analysiert.

So ist einer der Hauptgründe die fehlende Konkurrenzfähigkeit gegenüber den Modellen anderer Hersteller. So fallen hier vor allem relativ hohe Preise und die magere Sicherheitsausstattung ins Gewicht.

Neben einer dünnblechigen Bauweise waren vor allem das Fehlen von Kopfairbags und ESP in den meisten Modellen Gründe für den schlechten Absatz der Fahrzeuge.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft / Automotive
Schlagworte: Deutschland, Auto, Rückzug, Daihatsu
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2013 13:11 Uhr von Peter323
 
+19 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:40 Uhr von BastB
 
+22 | -11
 
ANZEIGEN
@ Peter323

"Ich kenn keine einzige Person und keine einzige Diskussion, bei der beim Autokauf die Sicherheitsausstattungen maßgeblich sein würden."

Dann kennst du aber ziemlich wenige Leute.
4 Airbags und ESP sind heute mittlerweile als minimaler Standard anzusehen, den 99% der Autokäufer voraussetzen und das ist auch gut so.

Und ich würde Opel auch nicht mit Daihatsu vergleichen. Daihatsu hat einfach nur am Markt vorbei produziert. Opel hat eher das Problem mit GM. Seit Jahren steht Opels Zukunft in den Sternen und das verunsichert natürlich die Kunden. Keiner will ein Auto eines Herstellers kaufen, den es in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr gibt.
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:46 Uhr von Hidden92
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Ist wohl eher das aussehen, ich weiß ja nicht ob die das in Japan schick finden, aber zumindest das Teil auf dem Bild ist ja Stockhässlich.
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:52 Uhr von Peter323
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
@BastB
Persönlich werden ist arm Bastb! Bleib sachlich...

Die 99%, die du angibst, haste ja schön erfunden. Mit solch selbst erfundenen Statistiken zu argumentieren ist einfach lächerlich!

Sämtliche Leute, die ich kenne, einschließlich mich, kaufen ihre Autos nach Design, Leistung, Verbrauch und Komfortausstattung, eventuell noch nach Prestige, aber nicht nach Sicherheitskriterien wie du denkst.

Übrigens, auch wenns kein Deutscher hören will: Opel wäre ohne GM schon viel früher Pleite. Die sind einfach viel zu klein und könnten ohne GM niemals preislich mithalten, aber das ist ein anderes Thema. Ich sprach vom Namen Opel und nicht von den Autos Opel.
Kommentar ansehen
02.01.2013 14:23 Uhr von xyr0x
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Wer ist dieser Daihatsu?
Kommentar ansehen
02.01.2013 14:38 Uhr von king8
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Peter323

Stimmt keiner kauft nach den Sicherheitsstandard... Und warum?

Weil keine Sau denkt, dass Neuwagen noch ohne 4 Airbags und EPS gebaut werden.
Kommentar ansehen
02.01.2013 14:41 Uhr von vmaxxer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Dai hat zu, komms mit zu bishi?

Neja, kleine billige Autos bauen können andere mittlerweile besser.
Kommentar ansehen
02.01.2013 15:32 Uhr von mat123
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
fahre schon seit 20 Jahren Daihatsu, der letzte von 2006.
Früher, vor 20 Jahren, waren die Fahrzeuge echt billig.
Heute jedoch, seit Daihatsu zu Toyota gehört, können das die anderen Billighersteller erheblich besser. 12.000 Euro für einen Kleinstwagen ist deutlich zu viel Geld.
Und nur deswegen ist jetzt in Europa Schluß.

[ nachträglich editiert von mat123 ]
Kommentar ansehen
02.01.2013 16:18 Uhr von raptil75
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also an der Sicherheitsaustattung glaube ich lags eher nicht.

Ich bin gelernter KFZ-Mechaniker, und werd oft gefragt was ist ESP oder ASR.

Das Hauptproblem dürfte neben den Preisen auch das Daihatsu-Händlernetz sein. Ich wüsste nicht mal wo ich sowas kaufen kann.
Produktpalette von gerade mal 4 Modellen ... auch nicht der Hammer.
Keine Präsenz in Autozeitschriften, fehlende Werbung ....

Opel hat ein Image Problem seit den späten 80ern. A-Vectra, Corsa, Astra und vor allem der Calibra und der Omega B, mangelhafte Verarbeitung, Rostbefall, schwache und schlechte Dieselmotoren (teilw. Isuzu Motoren). Ich hatte selbst einen 92 Astra Diesel Kombi, bekam den fast geschenkt. Als Zweitauto ok, nur für die PS war er zu schwach und brauchte zu viel.
Diese Autos waren nicht schlecht, nur viel schlechter als die Vorgänger Kadett, Rekord, Ascona.
Kommentar ansehen
02.01.2013 17:55 Uhr von Der_Puddingpanzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwo müssen sie ja Sparen um günstiger zu sein als die großen Marken... Asiatische Fahrzeuge sind oft von den Materialien wie Blech und Fahrwerk leichter gebaut und sparen damit kosten.. genau wie im Innenraum und Ausstattung. Wer das volle Programm will muss dann auch etwas mehr auf den Tisch legen. Ohnehin ist das Fahrzeugangebot und die Markenvielfalt zu groß...
Kommentar ansehen
02.01.2013 18:00 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@ Peter323

Dann wiedersprichst du dir aber selbst.

Wenn man viel Leistung einkauft, benötigt man auch gewisse Sicherheitsstandarts.

Was bringt mir ein Auto mit 300 PS, wenn es in jeder Kurve ausbricht, weil z.B ESP etc fehlen würde
Kommentar ansehen
02.01.2013 20:16 Uhr von newschecker85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Peter323

Zitat: "Sämtliche Leute, die ich kenne, einschließlich mich, kaufen ihre Autos nach Design, Leistung, Verbrauch und Komfortausstattung, eventuell noch nach Prestige, aber nicht nach Sicherheitskriterien wie du denkst."

Da stimme ich dir vollkommen zu. Würde ich mir n Auto als Neuwagen kaufen wollen, wäre es ein Skoda Rapid oder Fabia. Bei meinen Leuten kann jeder über mindestens eine Automarke rummeckern, aber wenn es um Skoda geht, sagt keiner was negatives. Diese Autos sind für Otto-Normal-Verbraucher einfach die besten Fahrzeuge (nach meiner Ansicht).

Ich ägere mich jedes mal, wenn an mir ein Skoda vorbei fährt und ich nur ein Susuki habe, weil ich damals nich tmehr Geld zur Verfügung hatte.

Was die Premium-Hersteller wie BMW, Audi betrifft, ist das für mich einfach alles überteuert, da bleib ich auf den Boden der Tatsache. Ist für mich als Otto-Normal-Verbraucher nicht möglich, so n Fahrzeug zu unterhalten.

[ nachträglich editiert von newschecker85 ]
Kommentar ansehen
02.01.2013 20:19 Uhr von BastB
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ Eckarddererste

"noch nicht gab wie esp, asr usw. Dinge die Keine Sau brauch wennn man auto fahren kann."

Autofahren zu können, haben schon viele von sich behauptet, bis sie dann doch die Kontrolle verloren haben und am Baum gelandet sind. Die, die sich überschätzen und mit solchen Sprüchen kommen, sind meistens die Schlimmsten.
Selbst der beste Autofahrer der Welt kann nicht alles kontrollieren. Und selbst wenn er noch so vorsichtig fährt, kann er in Situationen geraten, in denen technische Hilfsmittel den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen können. Fakt ist, dass die immer besser werdende aktive und passive Sicherheit der Autos in den letzten Jahrzehnten viele Menschenleben gerettet hat.
Wem seine eigene Sicherheit egal ist, der sollte nicht auf den Straßenverkehr losgelassen werden.
Kommentar ansehen
02.01.2013 20:52 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Eckarddererste

Wie sie früher Autofahren konnten ?
Ich würde mal sagen nicht mit 300 PS.
Den die gabs früher für den Otto-Normal nicht.

Und klar kann man auch 300 PS ohne ESP fahren.

Aber wenn die Straße nass oder glatt ist, ist es kein Spaß.
Kommentar ansehen
02.01.2013 21:42 Uhr von aminosaeure
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Kommst du Mitsubishi?
Denn Daihatsu!
Kommentar ansehen
02.01.2013 22:59 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Puddingpanzer,
sie sind ja eben NICHT billiger als die Konkurrenz, und wenn man dann auch noch schlechter baut bzw. schlechter ausstattet...warum sollte man sich dann für gerade diese Marke entscheiden?
Vor allem, wenn man eine Riesen-Auswahl hat.
Kommentar ansehen
03.01.2013 10:14 Uhr von jpanse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Daihatsu kommst du Mitsubishi, vielleicht ist Mazda....
Kommentar ansehen
03.01.2013 10:24 Uhr von aberaber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schon beim ersten satz fängt der quatsch an...

"Wie bereits bekannt ist, wird sich der Japanische Autobauer Daihatsu aus Deutschland zurückziehen. "

daihatsu zieht sich vollständig aus europa zurück, mit deutschland hat das nichts zu tun.

ein hauptproblem von daihatsu war die bauweise. die sitze sind zum beispiel so kurz, dass einfach nur asiaten und kleine frauen darauf platz fanden. die haben bei mir nicht einmal für eine arschbacke gereicht.

sonst wäre der sirion zum beispiel ein klasse auto gewesen.

die autos waren klein und platzssparend mit kleinen motoren, so wie das für den asiatischen markt gewünscht ist. für den europäischen markt waren sie einfach nicht geeignet und der hersteller machte auch keine anstalten für den europäischen markt zu entwickeln.
Kommentar ansehen
03.01.2013 14:55 Uhr von CroNeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hatten früher mal einen Daihatsu und wir fanden es recht "erstaunlich", dass ein bestimmtes Ersatzteil - im Vergleich zu europäischen oder us-amerikanischen Autoherstellern - fünf mal mehr kosten sollte, da das 08/15-Ersatzteil in Japan gefertigt und nach Deutschland importiert wurde.
Kommentar ansehen
03.01.2013 15:06 Uhr von eugler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter

Nach der Entscheidung Optik und Geldbeutel steht definitiv das Thema Sicherheit beim Autokauf im Vordergrund. Und das ist nicht nur meine persönliche Meinung, sondern durch Umfragen von Autoscout und ADAC belegt.

Ich denke es ist schwierig, von sich selbst auf die restlichen 99% zu schließen ;o)
Kommentar ansehen
04.01.2013 17:48 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wenn ich einen Daihatsu sehe, muss ich an "Bully und die Tapete" aus der Bullyparade denken, bei dem er alle Automarken aufzählt und zu einer Story formt:

Hossa,
hallo Freunde der leichten Unterhaltung. Ich heiße Bully, aber das macht nichts. Nehmen wir mal an, ich stünde heute mit meiner Tapete mitten auf dem Schrottplatz, das wäre gut so, denn mit etwas Geschick kann man sich hier durchaus sein Traum-Automobil zusammenbasteln, wer hätte das gedacht. Doch ich bin nicht alleine hier, heute ist auch HONDA. Er entdeckte vorhin einen flotten KÄFER im MINI. Ich sagte: Wo siehst Du hier einen flotten KÄFER im MINI? Er sagte: MANTA vorne! Erst dachte ich: Was macht denn die MAZDA? Doch plötzlich: AUDI kenn ich. Schnell hin, sonst ist sie FORD. Ich ging auf sie zu und sagte: Hallo, VOLVO nicht `n bischen chinesisch essen gehen? Komm doch einfach MITSUBISHI, anschließend SUZUKI! Das ist ein echt RENAULTmiertes Lokal mit großen Limos und lauter CHEVY-Metal-Musik. Kann dir sagen: CITROEN einem da ganz schön die Ohren voll. Außerdem haben sie da MERCEDES als hier. Also JEEP schon endlich deine Karosserie hierrüber, oder brauchst du dafür `ne Hebebühne? Doch das hätte ich nicht sagen dürfen - mir tut jetzt noch mein VW. Außerdem ist nun endgültig der ZÜNDAPP. Hm, bin ja mal gespannt, wann ich ma` unter die Motorhaube komme. YAMAHA sehen. Vielleicht klappt`s ja bei der nächsten ENTE. Ich geh` jetzt erst mal ins Cafe Dai, ach ne, geht auch nicht: DAIHATSU.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht