02.01.13 12:13 Uhr
 5.552
 

Neue Verkehrsregeln in China sorgen für verwirrte und verärgerte Autofahrer

In China sorgen jetzt verschärfte Regeln im Straßenverkehr für Ärger und auch Irritationen unter den Autofahrern. Besonders neue Regeln an Ampeln sorgen für Aufruhr.

So muss man in Zukunft auch bei Gelb stehen bleiben. Denn wer bei Gelb über die Kreuzung fährt, wird genauso hart bestraft als wenn er bei Rot gefahren wäre.

Prompt kommen die ersten Meldungen über Auffahrunfälle wegen dieser Regelung, weil Autofahrer durch diese zum abruptem Bremsen gezwungen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: China, Autofahrer, Verkehr, Ampel
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2013 12:31 Uhr von Skyfish
 
+53 | -5
 
ANZEIGEN
Da hat wohl die chinesische Regierung den Sinn der "Gelbphase" einer Ampel nicht verstanden.
Kommentar ansehen
02.01.2013 12:42 Uhr von Strassenmeister
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heißt es so schön in § 37 Abs. 2 der STVO:
Gelb ordnet an: "Vor der Kreuzung auf das nächste Zeichen warten".
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:28 Uhr von silent_warior
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das sind doch Regeln und wenn man manchmal davon abweichen muss ist das okay, deshalb sind es ja Regeln.

Die Ampel kann so einen Timer bekommen wo die Zeit für die Grünphase bis auf null runtergezählt wird, dann kann man sich die Gelbphase sparen, in manchen Ländern gibt es sowas schon.
Kommentar ansehen
02.01.2013 13:58 Uhr von Miech12345
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Restzeitampel gibts in China bereits. Habe diese in Shanghai Peking und ningbo gesehen.

Das Problem der autofahrer ist einfach das die sich sowieso ungern an Regeln halten. Wer in China Taxi gefahren ist kennt das, Ampel rot aber es kommt nichts ? Egal einfach drüber aber zur sicherheit dauerhupen und Lichthupe geben ...
Kommentar ansehen
02.01.2013 14:25 Uhr von Hidden92
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Solche Ablauf-Ampeln hätte ich auch gerne.

Und dass es zu Auffahrunfällen kommt hätte man sich auch vorher denken können, wie soll ich denn bitte reagieren wenn ich mit 50 auf die Ampel zufahre und Plötzlich springt 10m vor mir die Ampel auf Gelb um? Vollbremsung ist ja das einzige was mir dann bleibt wenn ich nicht den Lappen verlieren will.

[ nachträglich editiert von Hidden92 ]
Kommentar ansehen
02.01.2013 20:26 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Sollen sie in Deutschland auch einführen.
Kann ich mir meinen Heckschaden kostenlos reparieren lassen, schätze ich brauche nur so 10-15 Ampeln bis es klappt...
GELB-Vollbremsung...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
03.01.2013 01:25 Uhr von Prismama
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich persönlich finde das österreichische System nicht schlecht. Zumindest in Wien ist es so, dass die Ampeln vor dem Umspringen zur Gelbphase erst 3-mal grün blinken...

So dürfte jeder gut genug einschätzen können obs noch reicht oder nicht..und dem Verkehrsfluss hilfts wohl auch ein wenig.
Kommentar ansehen
03.01.2013 08:51 Uhr von supermeier
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die gelbe Gefahr, nun auch in China.
Kommentar ansehen
03.01.2013 10:39 Uhr von Samos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fällt ein Sack Reis in Alaska um....
Kommentar ansehen
03.01.2013 14:58 Uhr von bytefax
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn man sich den Verkehr in China
mal genauer anschaut kann man das Gefühl bekommen,
das es auch vor diesen neuen Regelungen schon
sehr verwirrte Autofahrer gegeben hat.

Ich Persönlich würde dort kein Auto fahren, selbst als Fussgänger beim Überqueren der Straße lebt man dort weit gefährlicher als hier.

[ nachträglich editiert von bytefax ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?