01.01.13 21:44 Uhr
 280
 

Leipzig: Uniklinik fälscht Akten, um schneller an Spender-Organe zu kommen

In den Jahren 2010 und 2012 hat das Transplantationszentrum der Uniklinik Leipzig etwa 40 Patienten kränker gemacht als sie waren.

Die Patienten wurden als Dialyse-Patienten ausgegeben um die Chance auf eine Spenderleber zu erhöhen. Durch eine Prüfkommission der Kassen, Kliniken und Ärzte kam der Schwindel nun raus.

Der Direktor der Transplantationsklinik sowie zwei Oberärzte wurden am 28. Dezember 2012 suspendiert. Ob für das fälschen der Dokumente eine Gegenleistung erbracht wurde, ist bisher nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leipzig, Uniklinik, Spender
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN