01.01.13 16:39 Uhr
 813
 

Türkei will Kurdenproblem beenden

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan will das Kurdenproblem des Landes einer Lösung zuführen. Türkischen Regierungsangaben zufolge hat der Geheimdienstchef mit dem PKK-Vorsitzenden Adbullah Öcalan über die Entwaffnung der kurdischen Rebellen verhandelt.

Ziel des Dialogs ist es, so der Regierungsberater Yalçin Akdogan, die Rebellen der PKK dazu zu bewegen, ihre Waffen niederzulegen. Die türkische Regierung, betont Akdogan, unterstütze jedes Gespräch, welches zur Einstellung von Gewalttätigkeiten führe.

Yalçin Akdogan warnte aber vor der Hoffnung einer schnellen Lösung. Kurzfristig, so der Regierungssprecher, sei eine Lösung nicht zu erreichen. Gewalt jedoch, so Akdogan, sei nicht ausreichend, die PKK zu bezwingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Recep Tayyip Erdogan, PKK, Abdullah Öcalan
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2013 16:53 Uhr von johannes1312
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@nowbodyisback

§5GG



(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

>>Hört sich gut an. Jeder darf seine eigene Meinung sagen, ohne dafür bestraft zu werden<<

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

<<Ich übersetze das mal.- Der Gesetzgeber bestimmt, was die freie Meinung ist, und was nicht.Was nicht der Meinung des Gesetzgebers entspricht, darf auch nicht straffrei gesagt werden.>>
Tolle Demokratie. Tolles Grundgesetz.
.

[ nachträglich editiert von johannes1312 ]
Kommentar ansehen
01.01.2013 17:25 Uhr von BeyerC
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@johannes1312

In einem wie auch immer gearteten Raum, in dem Menschen leben (sei es nun ein Wohnhaus, eine Arbeitsstätte, ein Konzertsaal .... ein Land), bedarf es nun einmal gewisser Regeln. Das ist in keinem mir bekannten Land der Welt anders. Aber das sind dann wohl nach deiner Lesart alles keine Demokratien.

Es finden sich, bevor hier wieder jemand etwas von "Menschenrechten" daherblubbert (auf die er in anderen Fällen aber nur zu gerne schei**t), auch in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 in Artikel 29 und 30 Schutzbestimmungen, die klare Grenzen der (Meinungs-)"Freiheit" aufzeigen.

Ob das alles das Gelbe vom Ei ist, steht auf einem anderen Blatt. Sich über mangelnde Meinungsfreiheit in Deutschland zu beschweren, geht aber an der Realität vorbei.
Kommentar ansehen
01.01.2013 19:53 Uhr von Pimpel59
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das klingt wie nach einem Märchen. Der Wolf kann ruhig Kreide fressen um seine Stimme zu verstellen, er bleibt trotzdem ein Wolf. Das trifft auf Erdogan genauso zu.
Kommentar ansehen
01.01.2013 19:53 Uhr von Pimpel59
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das klingt wie nach einem Märchen. Der Wolf kann ruhig Kreide fressen um seine Stimme zu verstellen, er bleibt trotzdem ein Wolf. Das trifft auf Erdogan genauso zu.
Kommentar ansehen
01.01.2013 21:05 Uhr von Komikerr
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bestimmt der gleiche Lösungsansatz wie 1915/16 mit den Armeniern.... ein weiterer Genozid steht uns als wieder ins Haus
Kommentar ansehen
03.01.2013 06:10 Uhr von Acun87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@komikerr

bist ja ein ganz komischer.

solange die armenier sich nicht bereit erklären, dass die vergangenheit neutral aufgearbeitet wird, braucht hier keiner mit dem begriff genozid anzukommen.
Kommentar ansehen
03.01.2013 07:08 Uhr von Komikerr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die Türken mal anfangen den begangenen Genozid zuzugeben?
Aber solange die Türkische Regierung immernoch propagiert dass dies nie geschehen ist und ihn von sich weisst, auch die dazugehörenden Greueltaten, wer sollte da was aufarbeiten?
Kommentar ansehen
04.01.2013 00:08 Uhr von Komikerr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mal im Ernst, egal was du genommen hast, nimm weniger

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?