01.01.13 16:01 Uhr
 236
 

Istanbul: Gasleck in Hotel vergiftet 23 Menschen

Offenbar ist es zu einem Gasleck in einem Hotel in Istanbul gekommen, durch welches 23 Menschen vergiftet wurden. Einige sollen bereits bewusstlos gewesen sein, als die Rettungskräfte eintrafen.

Zudem wurde bekannt, dass sich vier Gäste so schwere Vergiftungen zugezogen haben, dass sie sich in einem kritischen Zustand befinden. Allerdings sollen sich unter den Opfern nach ersten Angaben keine Deutschen befinden.

Weitere Informationen zu der Herkunft der Betroffenen liegen derzeit nicht vor. Das Hotel soll sich im historischen Stadtkern von Istanbul befinden, geht aus Informationen der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu hervor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Hotel, Istanbul, Vergiftung, Gasleck
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2013 16:27 Uhr von silent_warior
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das kann gar nicht sein, dem geruchlosem Gas werden immer spezielle Geruchsstoffe hinzu gemischt damit ein Gasaustritt (der ja durch Verschleiß oder einfache Fehler schnell mal passieren kann) leicht erkannt werden kann und die Leute gewarnt sind.

Bei dem aktuellen Fall ist es also nur durch illegale Befüllung mit unsicherem, nicht der Norm entsprechendem Gas zu einem Unfall gekommen.

Der verantwortliche "Pfennigfuchser" sollte schleunigst weg gesperrt werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?