30.12.12 11:01 Uhr
 11.260
 

Angeblich tödliche Fallen: Chinesische Forscher trauen sich nicht in einen alten Palast

Erst Mitte Dezember entdeckten Archäologen in der chinesischen Provinz Xi’an Überreste eines alten Palastes. Die Überreste sind an dem Ort, wo einst der erste Kaiser Chinas, Qín Shihuángdì, begraben wurde.

Bekannt wurde sein Grab durch die berühmten Terrakotta-Armee. Doch Wissenschaftler haben sich bisher noch nicht getraut, die entdeckten Ruinen zu betreten.

Grund für das Zögern der Archäologen sind geheime Fallen, die in dem Palast-Ruinen vermutet werden. In alten Schriftrollen ist die Rede über mehrere Schätze, aber auch über versteckte Fallen, die sich in diesem Kaiser-Mausoleum befinden sollen. Andere Forscher halte dies allerdings für Legenden.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft / Geist
Schlagworte: Forscher, Grab, Falle, Palast
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2012 11:10 Uhr von spencinator78
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Coole News :)
Kommentar ansehen
30.12.2012 11:19 Uhr von leerpe
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Danke:-)
Kommentar ansehen
30.12.2012 12:29 Uhr von TheExtremist
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich bisserl an Tomb Raider 2 ^^
Sollen se mal die gute Frau Croft anrufen, die macht das.
Kommentar ansehen
30.12.2012 12:40 Uhr von Latikos
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hm, wieso gehen dann nicht einfach die Archäologen da rein, die nicht an den Fluch glauben?
Das könnte doch *das* Sprungbrett für diese Leute sein: Wenn sich kaum einer rein traut, haben die die Möglichkeit, Erstentdeckungen zu machen.
Kommentar ansehen
30.12.2012 12:59 Uhr von Halma
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt da noch ein zweites "Problem". In China gelten die Ahnen als verehrenswert, auch wenn es nicht die eigenen sind. Man stört eigentlich nie die Totenruhe, egal wie alt das Grab ist. Nur wenn man zufällig über ein Grab stolpert bei Baumaßnahmen wird es archäologisch verwertet wenn es denn bedeutsam ist. Sonst setzt man den Körper wieder mit allen Ehren und auch Totengaben unter Entschuldigungen wieder bei. Ich kann mir vorstellen dass viele der Archäologen aus diesem Grund nicht sonderlich auf eine Graböffnung erpicht sind. Schließlich handelt es sich um den Mann der China einte und ihm Schrift und Verwaltung brachte.
Kommentar ansehen
30.12.2012 13:03 Uhr von angelthevampyr
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
der erste kaiser war doch ein goa uld.. naja egal.
Kommentar ansehen
30.12.2012 14:57 Uhr von Captnstarlight
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schade dass das nicht in Deutschland sein kann. Dann hätte Deutschland eine weitere Touri Attraktion. Außer den bayrischen Schlössern, den vielen Hügelgräbern, den unzähligen Keltenbergen, den vielen Höhlen, und den Naturschönheiten. Heute war ich am Elbsee bei Aitrang, super!
Aber dort gibt es leider außer Wallern, Hechten, Zandern, Aalen und Weißfischen, vielen Bibern Fischottern Rehen Halbristrindern Füchsen, Wölfen, Luchsen und vielen seltenen Vögeln nicht allzu viel zu sehen. Geheimnis ist immer gut!
Kommentar ansehen
30.12.2012 17:08 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja es ist schwierig. auf der einen seite können die alten schriften warnungen enthalten, die eigentlich einen bluff darstellen. "gehe nicht hinein, auf dich wartet der tod" könnte hier als abschreckung dienen. andernfalls, wenn es diese fallen gibt, dann halte ich eine warnung in der eben diese gemeint sind, für wirklich überaus höflich.

wenn man wollte das niemand hineinspaziert, hätte man wohl kaum fallen erwähnt. oder ?

die forscher sollen sich mal nicht gleich in die hose machen, nur weil fallen erwähnt werden. es gibt mittel und wege diese ausfindig zu machen, wenn nicht gerade aliens die architekten waren. schliesslich waren damals wie heute die möglichkeiten begrenzt und was ausser falltüren, sackgassen und einsturzgefahr, soll man da erwarten können ? rollende steine und aus löchern fliegende pfeile ? nene das gibts nur im fernsehen ;-) (vermute ich mal)
Kommentar ansehen
30.12.2012 18:05 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach von Außen nach und nach abbauen lol
Kommentar ansehen
30.12.2012 19:32 Uhr von Zuvo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nettes bild^^
Kommentar ansehen
31.12.2012 00:37 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Alfred_Post:

"Gibts nicht Roboter für sowas?
So ne Art Curiosity in deutlich kleiner..."

Sicher gibt es das. Aber diverse archäologische Forschungsorte weltweit zeigen uns, alles was uns hier auf der Erde wahre Infos über unsere Herkunft und/ oder evtl. den Sinn unseres Hierseins liefern könnte, wird ja par tout unter den Tisch gekehrt. Man hält es für wichtiger Roboter auf den Mars zu schicken oder Menschen auf dem Mond ;)


Es gibt Dinge, die sollen die Menschen nicht wissen. Jedenfalls nicht alle...
Kommentar ansehen
31.12.2012 10:09 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha - da ist sie wieder: VT
Kommentar ansehen
31.12.2012 19:08 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lass doch das V weg und nenn´s nur Theorie, dann geb ich dir sogar recht. So wie alles nur Theorien sind, ist auch meine Aussage eine.
Kommentar ansehen
01.01.2013 02:13 Uhr von Marple67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*schnappt sich seinen Hut und seine Peitsche*
Feiglinge!
Kommentar ansehen
01.01.2013 11:04 Uhr von Truth_Hurts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schickt doch von Däniken rein! Dann werden eventuell vorhandene Fallen zwar außerirdischen Ursprungs sein, aber sollte er dabei drauf gehen bleiben uns wenigstens weitere Publikationen erspart.
Kommentar ansehen
06.01.2013 16:11 Uhr von Zangan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"berühmtE Terrakotta-Armee"
"in deN Palast-Ruinen"
"halteN dies allerdings für Legenden."

Ganz schön viele für Fehlerchen. ;)
Dabei finde ich die News an sich nicht schlecht geschrieben.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht