22.12.12 18:04 Uhr
 322
 

Afrikanische Christen fürchten Massaker zu Weihnachten

Weihnachten 2011 ist noch in der Erinnerung der Christen in Afrika. Vor allem in Nigeria, dem gespalten Land schlechthin. Das Land ist zwischen dem Islam und dem Christentum gespalten.

Dort fürchtet man zu Weihnachten neue Übergriffe der islamistischen Sekte Boko Haram.

Deswegen rät man der Bevölkerung, dieses Jahr Weihnachten zu Hause zu verbringen.


WebReporter: paddeyxxl
Rubrik:   Brennpunkte / Schlagzeilen
Schlagworte: Weihnachten, Afrika, Massaker, Christentum
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2012 20:36 Uhr von aquilax
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
interessiert hier keinen.

absolutes minus für diese weihnachtszauber-zerstörende meldung.

morgen gibt es gans. ein gänsefeeling breitet sich aus.

dann playstation, tv und schlafen.

uns geht der dreck dort unten null und nichts an !!!
Kommentar ansehen
22.12.2012 20:38 Uhr von aquilax
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
und mir ist es völlig wurscht, ob die gans in ungarn mit hochdruck durch die speiseröhre gestopft wurde.

stopfen- rupfen-fressen.

sie wurde für unser weihnachtsfressen geboren und basta.

[ nachträglich editiert von aquilax ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht