Eine Drehung für die Filmgeschichte: die Kinski-Schraube
(Wussten Sie schon)

Infos des Autors zum Text:

Jemand wie Kinski fehlt unter den deutschen Schauspielern und seine umstrittenen Aussprüche fehlen auch, wie zum Beispiel dieser - auch im web 2.0 immer noch aktuell :-)
"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."
Obwohl viele der Ansicht sind, Klaus Kinski hätte lediglich ein paar "Schrauben locker" gehabt, wird nach ihm tatsächlich eine anerkannte Schauspieltechnik benannt: Die Kinski-Schraube.

Er selbst hat diese Technik erfunden und zum ersten Mal bei dem Film "Aguirre, der Zorn Gottes" effektvoll in Szene gesetzt.
Der Schauspieler steht bei dieser Technik - für den Zuschauer nicht erkennbar - rückwärts neben der Kamera. Dabei verdreht der Schauspieler seine Beine, die er dann auf ein Zeichen der Regie hin schraubenähnlich aufdreht und wie von Zauberhand - ohne den ursprünglichen Platz zu verlassen - wieder vor der Kamera erscheint.

Quelle: http://de.wikipedia.org/...


Verfasst von mozzer am 30.10.2007 um 13:47 Uhr



Kommentare 1-1 von 1      


31.10.07 15:07 Uhr Gucky
Klasse :),
...

danke für die Info.

   

Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?